Auftakt zum Ehemaligen-Treffen

Gemütlicher Abend für Interviewte an der Montessori-Schule

Am Mittwoch, 21.März, waren einige zufällig ausgewählte Ehemalige in das Klassenzimmer der E-Klasse an der Montessori-Schule eingeladen, um gemeinsam einen gemütlichen Abend zu verbringen. Anlass waren zunächst kleine Interviews, die mit 20 Ehemaligen aus 20 Jahren geführt und dann veröffentlicht werden sollen, und für die auch Porträt-Fotos gemacht werden mussten. Doch aus diesem Pressetermin gestaltete das Alumni-Team um Ruth Jones einen gemütlichen Abend, mit Leckereien, schönen Erinnerungen und einer warmherzigen Stimmung.

Interviews und Fotos

Eine echte Eröffnung brauche es nicht. Alle Gäste kamen bei ihrem Eintreffen sofort mit den anderen ins Gespräch, sodass es Montessori-Lehrer Martin Hammerer schwer fiel die Gäste für seine Begrüßungsworte zu unterbrechen. Anschließend durften sich die Ehemaligen ganz nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik selbst ein Material auswählen, mit dem sie sich fotografieren lassen wollten. Dabei entstanden wunderbare Portraits, die wir bald in der Presse und in der Festschrift bestaunen werden dürfen.

Die alte Monte im Film

Um nocheinmal in die Zeit als Grundschüler einzutauchen, schaute man gemeinsam einen selbstgedrehten Info-Film zur Montessori-Schule am Schneiderberg von 2014, der bislang beim Elternabend der neuen Erstklasseltern zum Einsatz kam, nach dem Umzug jedoch leider veraltet ist. Für die Ehemaligen jedoch bot er schöne Einblicke in die gewohnten Räumlichkeiten und den geliebten Waldgarten.

Montessori-Sympathien

Anschließend setzte man den gemütlichen Teil an der großen Tafel fort. Frau Pertler, Pionier-Mutter und ehemalige Vereins-Kassierin, unterhielt alle mit herrlichen Anekdoten aus den Anfangsjahren und interessierten Fragen zur aktuellen Entwicklung. Darüber hinaus ergaben sich spontane Gespräche zwischen den Ehemaligen, die sich aufgrund des Altersunterschiedes zum Teil nicht gekannt hatten und hier nach ihrer Auskunft plötzlich mit ungeahnten Sympathien in Kontakt kamen. Der Geist von Montessori verbindet eben auch über die Schulzeit hinaus. Alle meinten, sie seien daher schon sehr gespannt auf das Treffen am 14. Juli, wenn es für alle Ehemaligen heißt:

„Wir bleiben Monte!“

In diesem Sinne unterschrieben die anwesenden Ehemaligen eine Art Gründungs-Papier unseres Alumni-Netzwerkes. Die Montessori-Gemeinschaft möchte mit allen Ehemaligen – ob Engagierte, Eltern oder SchülerInnen – in Kontakt bleiben. Denn gemeinsam können wir noch viel mehr Schönes erreichen!

Posted in Artikel, Elternbrief and tagged , , , , .