Die Weihnachtsgeschichte als Schattentheater

Gelungene Aufführung in der Klasse B der Montessorischule

 

Landau. Mit einem Schattentheater haben die Mädchen und Buben der Montessori-Grundschulklasse B sich und ihre Eltern auf das bevorstehende Fest eingestimmt.

 

Die Idee dazu war im Religions- bzw. Ethikunterricht bei Barbara Winkler entstanden. Zusammen mit Theaterpädagogin Christine Hötschl haben Klassenlehrerin Christine Unrau, die pädagogische Zweitkraft Susanne Greifenstein und Praktikantin Johanna Hess das Projekt in die Tat umgesetzt. Mit feinmotorischem Geschick und künstlerischem Talent fertigten die Kinder die Stabpuppen selbst an. Im Zuge der Vorbereitungen führten sie Experimente rund um das Thema Schatten durch und bauten mit Unterstützung der Siebst- und Achtklässler der Montessori-Mittelschule eine Taschenlampe, die sie für das Schattentheater gut gebrauchen konnten.

 

Kurz vor Ferienbeginn schließlich waren die Eltern zur Aufführung eingeladen. Ein Teil der Kinder bediente die Puppen, der andere Teil las die dazugehörigen Sprechpassagen vor. Mit Instrumentalstücken umrahmten die Kinder das weihnachtliche Schattentheater musikalisch – eine rundum gelungene Vorstellung, in der die Zuschauer nicht nur auf das Weihnachtsfest eingestimmt wurden, sondern sich auch auf die Botschaft besinnen konnten, die dahintersteht.

 

Wer die Montessori-Pädagogik bzw. die Montessorischule sowie das Haus für Kinder in Landau näher kennenlernen möchte, hat bei einem Tag der offenen Tür am 26. Januar 2019 die Gelegenheit dazu. Die Schule sowie das Haus für Kinder haben von 10 bis 14 Uhr für Gäste geöffnet.

Der Traum der Weihnachtsbäume

Klasse D der Montessorischule präsentiert Theaterstück mit Tiefgang

Landau. Alle Jahre wieder machen sich viele Erwachsene auf die Suche nach dem perfekten Christbaum. Doch was heißt eigentlich perfekt? Dieser Frage ist die Klasse D der Montessorischule auf den Grund gegangen.

In dem Theaterstück „Der Traum der Weihnachtsbäume“ lernen die Zuschauer ganz unterschiedliche Christbäume kennen, verkörpert von einzelnen Schülern: einen besonders großen, einen ziemlich perfekten, einen sehr weichen (dessen Nadeln garantiert nicht piksen) und einen kleinen, krummen, traurigen Baum, den wohl niemand haben will. Wirklich niemand? Ein alter Mann findet seine Freude an dem scheinbar missratenen Baum. Und so wird selbst aus dem kleinen, krummen Exemplar ein wunderschön geschmückter Christbaum.

Die Montessori-Grundschüler der Klasse D haben diese tiefsinnige Geschichte mit schauspielerischem Talent und einer ordentlichen Portion Witz vorgetragen. Zwischen den Sprechpassagen stimmten sie im Chor passende Lieder an. Die Kulisse einer Baumplantage hatten die Kinder mit viel Liebe zum Detail selbst gestaltet.

So wurde aus dem Weihnachtstheater, das Klassenlehrerin Astrid Buchhauser, die pädagogische Zweitkraft Beate Hirn-Hopfenspirger sowie die Theaterpädagogin Christine Hötschl mit den Schülern einstudiert hatten, eine runde Sache. Sämtliche Akteure wurden von ihrem Publikum mit Beifall belohnt – und das bei insgesamt vier Aufführungsterminen. Denn die jungen Schauspieler und Sänger durften das Stück nicht nur ihren Eltern präsentieren, sondern auch den Mädchen und Buben aus dem Montessori Haus für Kinder, den übrigen Grundschulklassen sowie den Fünft- und Sechstklässlern der Montessori-Mittelschule.

Wer die Montessori-Pädagogik bzw. die Montessorischule sowie das Haus für Kinder in Landau näher kennenlernen möchte, hat bei einem Tag der offenen Tür am 26. Januar 2019 die Gelegenheit dazu. Die Schule sowie das Haus für Kinder haben von 10 bis 14 Uhr für Gäste geöffnet.

Text und Bild BH

Einladung zum Kürbisfest der Montessori Schule Landau

Das diesjährige Kürbisfest findet am Freitag, 26.10.2018. auf dem Schulgelände der Grund- und Mittelschule in der Fleischgasse statt.

Beginn 17.00 Uhr                                                                         Ende 20 Uhr

Es gibt wieder leckere Kartoffelsuppe, Kürbissuppe, Pellkartoffeln mit Zaziki und natürlich allerlei Kuchen. Dazu Kaffee, Punsch und alkoholfreie Getränke!

Es hat schon Tradition dass überall im Hof bei Dunkelheit die Kürbisse Leuchten. Wer einen Kürbis mitbringen möchte sehr gerne!

Bitte am Ende des Festes wieder mit nach Hausenehmen! Zurückgebliebene Kürbisse müssen bei den Aufräumarbeiten entsorgt werden, da in der Woche darauf Ferien sind!

Da wir eine schöne, große Aula haben, findet das Fest bei jedem Wetter statt!

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Ein Unterrichtstag im Waldgarten

Montessori-Grundschüler lernten Vieles über Äpfel

Landau. Passend zum aktuellen Thema „Apfel“ haben alle vier Klassen der Montessori Grundschule Landau (aufgeteilt in zwei Gruppen) kürzlich eine Exkursion in den Mienbacher Waldgarten unternommen. Bei herrlichem Oktoberwetter durften sie dort Äpfel ernten und weiterverarbeiten zu leckerem Saft und einer wohlschmeckenden Süßspeise.

Hannelore Zech und ihre Permakultur-Kollegin Andrea Leuoth-Muenzberger zeigten den Schülern und Lehrern zunächst den naturnahen Garten. Danach machten sich die Kinder in Gruppen ans Werk: Ein Team sammelte die Äpfel im Garten, ein anderes wusch das frisch geerntete Obst, die nächste Gruppe schnitt die Äpfel in Stücke, wieder ein anderes Team bereitete damit das gemeinsame Mittagessen – ein Apfel-Crumble – zu. Im Lehmbackofen wurde die Süßspeise gebacken, während sich eine weitere Gruppe um die Getränke kümmerte und Äpfel zu Saft presste. Nach einem super-leckeren Mittagessen durften die Kinder noch die „Nutztier-Arche“ im Mienbacher Waldgarten besuchen. Dort leben unter anderem Hühner, Kaninchen und Schweine. Die Schweine freuten sich sehr über die beim Saftpressen übrig gebliebenen Apfelreste. Bei lustigen Spielen an der frischen Luft genossen die Kinder diesen besonderen Unterrichtstag sehr. Zum krönenden Abschluss des Vormittags durften beide Ausflugsgruppen noch ihre eigenen Apfelbäumchen – insgesamt zwei Stück – pflanzen.

 

Text und Bilder: BH

 

Erstklässler der Montessorischule freuen sich über Lesetüten

Landau. Neben Schultüten haben die 20 Erstklässler der Montessorischule Landau zum Schulanfang auch Lesetüten bekommen. Steffi Walter vom Cactus Buchladen verteilte die bunt verzierten und mit altersgerechtem Lesestoff gefüllten Tüten an die Mädchen und Buben.

 

„Wir möchten damit unseren Beitrag dazu leisten, dass die Schulanfänger von Beginn an Freunde am Lesen haben“, sagte die Buchhändlerin. Das Besondere an den Lesetüten ist die individuelle Gestaltung: Die Paten der Erstklässler hatten die Tüten liebevoll bemalt, beschrieben und verziert, ehe sie gefüllt wurden.

 

Durch gemeinsames Vorlesen und Selbstlesen sollen Kinder schon frühzeitig ermutigt werden, in die spannende Welt der Bücher einzutauchen. Denn Lesen ist der Schlüssel zu allen Bereichen der Bildung. „Wir freuen uns, wenn wir die Kinder beim Lesen lernen begleiten dürfen und helfen gerne weiter, die für verschiedene Lesetypen jeweils passenden Bücher zu finden“, sagte Steffi Walter.

 

Bild und Text: BH

Die Erstklässler nahmen in Begleitung ihrer Paten die Lesetüten von Steffi Walter (Cactus Buchladen) in Empfang

Fit auf zwei Rädern: Viertklässler absolvieren Fahrradprüfung

Landau/Mamming. Nicht nur Autofahrer müssen die Verkehrsregeln beherrschen, auch Radfahrer. Die Viertklässler der Montessorischule Landau tun das. Sie haben mit Erfolg an der Jugendverkehrsschule teilgenommen und sowohl die theoretische als auch die praktische Fahrradprüfung bestanden.

„Alle waren begeistert bei der Sache und sind jetzt stolz auf ihren Fahrradpass“, sagt Alexandra Kerschl. Schule und Polizei hatten während der Radfahrausbildung eng zusammengearbeitet. Der theoretische Unterricht fand an der Montessorischule statt. Auf dem Schulhof und in der Jugendverkehrsschule am Mamminger Sportplatz absolvierten die Kinder die praktische Ausbildung.

Nachdem sie ein Theorieheft mit 40 Seiten bearbeitet hatten, legten die Viertklässler ihre theoretische Prüfung ab – und qualifizierten sich damit für die praktische Prüfung.  Auch hier zeigten die Kinder, dass sie die Verkehrsregeln kennen, dass sie zum Beispiel wissen, was beim Linksabbiegen an einer Kreuzung zu beachten ist und wie man sich als Radfahrer an Fußgängerüberwegen richtig verhält.

Zum Abschluss bekamen die erfolgreichen Prüflinge Wimpel und Aufkleber. Bei den freundlichen Polizisten der Jugendverkehrsschule bedankten sich Schüler und Lehrer sehr herzlich.

 

Text und Bilder: BH

Exkursion in die Welt der Bienen – Klassen A und D der Montessorischule Landau zu Gast bei einem Imker

Landau/Dingolfing. Einen lehrreichen Ausflug in die Welt der Bienen haben die Klassen A und D der Montessorischule Landau unternommen.

Mit dem Bus ging’s von Landau nach Dingolfing zu Imker Alexander Gottschlich, selbst Papa eines Montessori-Grundschülers. Der Fachmann, der insgesamt 18 Völker sein Eigen nennt, und sein Imkerkollege Armin Fendl hießen die Kinder, die Lehrerinnen Astrid Buchhauser und Kathrin Brauße sowie die Freiarbeitsbegleitungen Beate Hirn-Hopfenspirger und Heidi Zirngibl in deren Bienenhaus willkommen.

Dass Bienen nicht nur leckeren Honig produzieren, sondern diesen Lebewesen in unserem Ökosystem als Bestäuber von Pflanzen eine äußerst wertvolle Aufgabe zukommt, wussten die Grundschüler schon aus dem Unterricht. Im Gespräch mit den beiden Imkern konnten sie ihr Wissen nun noch vertiefen. Die Mädchen und Buben erfuhren zum Beispiel, dass 20.000 bis 50.000 Bienen in einem Volk leben, verglichen die Größe einer „normalen“ Biene mit der einer Königin und erfuhren, warum die Varroa-Milbe den Bienen so zu schaffen macht. Den Unterschied zwischen Wald- und Blütenhonig durften die Schüler bei einer Verkostung „erschmecken“ – der krönende Abschluss eines erlebnis- und lehrreichen Vormittages.

 

Text und Bilder: BH

20 Jahre Montessorischule Landau: Stimmungsvolles Festival mit zahlreichen Gästen

Landau. Mit einem stimmungsvollen „Monte-Festival“ haben Schüler, Lehrer, Eltern und viele Gäste den 20. Geburtstag der Montessorischule Landau gefeiert. Auf dem Schulgelände und in der Fleischgasse erwartete die Besucher ein kunterbuntes Programm mit viel Musik, leckerem Essen und guter Unterhaltung.

 

Die Kinder durften in der Kreativwerkstatt nach Herzenslust malen und basteln, sich schminken lassen, eigene Buttons anfertigen, in der „Selfie-Ecke“ lustige Fotos knipsen oder sich von einer Ballon-Künstlerin verblüffen lassen, die im Handumdrehen aus einem einfachen Luftballon eine Blume zauberte.

 

Auf einem Markt entlang der Fleischgasse gab es Vieles zu entdecken: Kräuter-Spezialitäten, fair gehandelte Waren aus dem Eine-Welt-Laden, Bücher, Honig, Schmuck, Deko und und und. Der idyllische Schulgarten und der Schulhof luden zum Verweilen ein.  In lockerer und angenehmer Atmosphäre kam man mit anderen Gästen schnell ins Gespräch.

 

Das musikalische Rahmenprogramm ließ keine Wünsche offen: Von Folk (Bard’s Tale) bis  hin zu Country (Roman Hofbauer, Tom Kerschl) gab es ein Potpourri von guter Livemusik zu hören.  Kabarettist Tom Bauer gab einige Schmankerl aus seinem Repertoire zum Besten, die Klasse E präsentierte ein selbst einstudiertes Theaterstück und der Schulchor setzte einen ergreifenden Schlusspunkt, der bei vielen Gästen für Gänsehaut sorgte: Die jungen Sängerinnen und Sänger gaben Leonhard Cohens „Halleluja“ zum Besten.

 

Der Elternbeirat, der das Festival organisiert hatte, und die gesamte Schulfamilie freuten sich über eine sehr gelungene Jubiläumsfeier.

 

Text und Bilder: BH

 

Ein Fest für die ganze Familie

Die Montessorischule feiert ihren 20. Geburtstag – mit viel Musik, leckerem Essen und guter Unterhaltung

Landau. „Hilf mir, es selbst zu tun“ – nach diesem Motto der italienischen Ärztin und Reformpädagogin Maria Montessori lernen Kinder an der Landauer Montessorischule in wohltuend entspannter Atmosphäre – und das nun schon seit 20 Jahren. Im Jahr 1998 wurde die Privatschule gegründet. Das Jubiläum feiert die Schulfamilie am Samstag, 14. Juli, von 11 bis 17 Uhr mit einem „Monte-Festival“ auf dem Schulgelände und in der Fleischgasse.

Auf der Bühne im Schulgarten gibt es Live-Musik, die Kinder erwartet ein vielfältiges Programm, es wird gegrillt, und entlang der Fleischgasse werden Marktstände aufgebaut. Wer die Schule näher kennenlernen möchte, ist herzlich zu einer Führung eingeladen. Ehemalige Schüler können Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit auffrischen.

Das Organisationsteam ist seit Monaten mit den Vorbereitungen beschäftigt. „Wir alle freuen uns riesig auf dieses tolle Fest für die ganze Familie – besonders darauf, alte Bekannte zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen“, sagt Ruth Jones vom Elternbeirat. Im „Café Montessori“ in der Schulaula werden die Gäste bewirtet. Zusätzlich zu Kaffee (aus dem Eine-Welt-Laden) und Kuchen gibt es diesmal einen Grillstand (das Fleisch kommt ausschließlich von Landauer Metzgereien) und ein Extra-Buffet mit vegetarischen und veganen Speisen.

Entlang der Fleischgasse erwartet die Besucher ein Markt mit Schmuck, Deko-Artikeln, Büchern (vom Cactus-Buchladen), Kräuter-Spezialitäten, Gebasteltem und Genähtem, Marmeladen und Honig, einem Flohmarkt mit Dingen rund ums Kind, einem Stand des Eine-Welt-Ladens und und und.

Für Kinder wird der Besuch des Monte-Festivals zu einem echten Erlebnis: Sie dürfen in der Kreativwerkstatt nach Herzenslust malen und basteln, sich schminken lassen und Vieles mehr.

Lustige Fotos werden in der „Selfie-Ecke“ geknipst, und wer sich schon lange ein professionelles Familienfoto gewünscht hat, kann beim Monte-Festival am Stand des Fotostudios „Zwergenfotografie“ zum vergünstigten Preis eins machen lassen.

Auch das musikalische Rahmenprogramm verspricht gute Unterhaltung: Den Anfang macht der Chor „Funny Friday“ (11 bis 11.25 Uhr), „Bard’s Tale“ lassen Wind-Folk-Klänge hören (13.15 bis 14.45 Uhr), Roman Hofbauer und Tom Kerschl bringen Country-Musik mit (15.45 bis 16.30 Uhr), und zu guter Letzt wird der Schulchor ein Lied singen (ab 16.45 Uhr). Kabarettist Tom Bauer hat sich für die Besucher ebenfalls etwas einfallen lassen – er steht von 15 bis 15.30 Uhr auf der Bühne. Und die Klasse E präsentiert ihr selbst einstudiertes Theaterstück über den „Zauberlehrling“ (11.30 Uhr und 12.15 Uhr).

Die gesamte Bevölkerung ist herzlich zum Monte-Festival eingeladen. Noch ein Hinweis an die Verkehrsteilnehmer: Die Fleischgasse ist zwischen dem Marienplatz und der Abzweigung in die Hauptstraße von 9 bis 18 Uhr gesperrt; Anwohner kommen mit dem Auto bis zur Krankengymnastik-Praxis.

Text und Bilder: B.H.

Über 70 Teilnehmer am Auszug zum Landauer Volksfest 2018

Schee war’s!

Bilder: M.H.