Montekinder auf Entdeckungsreise in der Natur

Am 12.06.2018 durften sich die Vorschulkinder, vom Montessori Haus für Kinder in Landau, im Rahmen des Geotages der Bund Naturschutz Ortsgruppe Landau, als Naturdedektive auf Spurensuche begeben.

Begleitet wurden wir von Johanna Edenhofer, Franz Dick und Walter Bell vom

Bund Naturschutz, die uns allerlei Wissenswertes dazu erzählten.

 

Mit Bestimmungsbuch, Keschern und Lupenbechern ausgestattet machten wir uns auf den Weg zur Isar. Gleich am Anfang unser Expedition fanden wir einen Grasfrosch der sich in einem naturbelassenen Garten versteckte. Voller Begeisterung sahen ihm die Kinder beim Davonhüpfen hinterher.

 

Besonders interessant war der Fund einer frisch geschlüpften Marienkäfer Larve auf einem Blatt. Direkt neben ihr saß auch noch eine Marienkäfer Puppe.

In einer Becherlupe hatten wir bereits einen ausgewachsenen Marienkäfer gesammelt, dadurch konnten wir die Entwicklungsstadien des Marienkäfers ganz genau nachvollziehen.

 

Von weitem sah Franz Dick, auf einem Brauereikamin , einen Storch sitzen.

Auf die Idee eines Kindes „ Du könntest ja mit deiner Kamera an den Storch heran zoomen“ ging Franz gleich ein. So konnten wir alle den Storch gut beobachten.

 

An der Isar angekommen erwarteten uns viele junge Fische und Flussmuschelschalen, die die Kinder als Andenken mit nach Hause nehmen konnten.

 

Alle Tiere und Pflanzen, die entdeckt wurden, dokumentierten wir und besprachen es nochmal in der Gruppe.

Über 100 verschiedene Arten wurden dabei registriert.

Inspiriert von dem Erlebten an diesem Tag, sind unsere „Forscher“ auch in Kinderhausgarten noch unterwegs um Neues zu entdecken und aufzuschreiben.

 

 

 

 

 

Posted in Artikel, Haus für Kinder and tagged .