Montessori-Schule richtet Roboterwettbewerb der Realschulen aus und macht den 1. Platz!

Roboter aktivierten die Grüne Stadt

(Dingolfing/Landau) „Erst den Müll wegbringen und dann die Solaranlage aufs Dach!“ „Nein, besser das  Windrad und den Staudamm reparieren!“ – Solche Diskussionen unter Schülern von Real- und Montessori-Schulen? Na klar, beim alljährlichen Roboterwettbewerb der Realschulen, den Fritz Steininger von der DE Software GmbH aus Dingolfing großzügig mit Preisgeldern für die Schulen sponsert.

Zum vierten Mal fand dieser Wettbewerb nun statt und heuer durfte die Montessori-Schule in Landau das Event ausrichten. Als Jury hatte man neben Marina Kramlinger als Vertreterin von DE software & control und Ingolf Grauham als neutrale Montessori-Lehrkraft noch Michael Maier von Mann+Hummel, sowie Pia Pritscher aus dem ID Atelier geladen.

In zwei Durchläufen á 2 Minuten galt es, so viele Aufgaben der „Green-City“-Spielfläche zu lösen, wie nur irgend möglich. Und eben zu dieser „Grünen Stadt“ gehören die eingangs erwähnten Aktionen.

Mehre Monate hatten die Schüler Zeit, ihre LEGO-Mindstorms-Roboter so zu bauen und zu programmieren, dass sie möglichst viele der angebotenen Aufgaben lösen können. Am Ende würde gewinnen, wer die meisten Punkte einheimsen konnte. Wer das war blieb bis zum Schluss spannend.

Doch im Fokus stand nicht der Triumph über andere. Nach dem eigenen Selbstverständnis trat man nicht „gegen“, sondern „mit“ zwölf andern Teams der Realschulen in Landau, Dingolfing und Niederviehbach an. „Bei allen Wettbewerben in der Vergangenheit war es uns wichtig, keine Feindseligkeiten unter den Jugendlichen aufkommen zu lassen, sondern sogar Solidarität im Geiste des Tüftelns zu pflegen!“, so Montessori-Lehrer Martin Hammerer.

Und ganz im Sinne des montessorischen Prinzips der Vielfalt, hatten die Teams sehr unterschiedliche Herangehensweisen. Während die einen alles auf Geschwindigkeit setzten und so den ein oder anderen Flüchtigkeitsfehler in Kauf nahmen, bauten die anderen auf Präzision in wenigen, dafür aber perfekt gelösten Aufgaben.

Die größte Überraschung war jedoch der erste Lehrerwettbewerb, den Jurymitglied Michael Meier von Mann&Hummel im Vorjahr ins Leben rief. Die Pädagogen hatten die selben Aufgaben wie ihre Schützlinge zu bewältigen und standen auch unter Zeitdruck. „Es ist schon aufregend, wenn man plötzlich auf der anderen Seite steht und liefern muss“, berichtete einer der Robotik-Lehrer. Sieger wurde hier Markus Edbauer von der Realschule Dingolfing.

Bei der Siegerehrung vor dem historischen Schulgebäude der Montessorischule erhielten dann alle Teilnehmer ein hochwertiges Schokoladenpräsent und eine persönliche Urkunde. Auch die Lehrer wurden für ihr Engagement mit Schokolade belohnt. Zusätzlich übergab die Firma DE software & control allen vier Schulen einen Materialgutschein in Höhe von jeweils 300€ für die Roboterprojekte. Marina Kramlinger dankte allen Beteiligten von den Jurymitgliedern über die Lehrkräfte bis hin zu den Schülern, um die es ja schließlich bei der ganzen Sache ginge. Es sei wirklich fantastisch, wie sich der Wettbewerb in den vier Jahren entwickelt habe. Und es sei klar, dass sich schon jetzt alle auf die Fortsetzung im kommenden Schuljahr freuen.

(Text: Martin Hammerer, Bilder: MH, PP)

120 Montessorikinder spielen ein Wandertheater

Was brauchen wir wirklich um glücklich zu sein?

 
Landau: Ist es ein neues Handy oder ein neues Tablett? Brauchen wir die neuesten Schuhe oder Spiele um zufrieden und glücklich zu sein? Welche Gründe gibt es für  so viele Menschen die Heimat zu verlassen? Sind wir in unserer Heimat gut versorgt und wann haben wir das Gefühl beschützt und sicher zu sein?
All diesen Fragen gingen die kleinen Montessorianer, wie sie sich sebst nannten, in ihrem Wandertheater „ Die Grundbedürfnisse des Menschen“ nach. Zur Rahmenhandlung erwählte man sich einen Thementag im Fernsehen. Die schicke, wortgewandte Moderatorin Betty Blitzlicht schaltete vom Studio zu den unterschiedlichen Spielplätzen.
Im Schulhof wurden die Gäste vom Sicherheitsdienst der Klasse B empfangen, der sich vorstellte und seiner Aufgabe während der ganzen Veranstaltung nachkam, so dass sich alle Anwesenden behütet fühlen konnten. Die charmante Reporterin Franke Schlagfertig interviewte Gäste, wie wichtig Sicherheit für sie sei und wo sie sich am sichersten fühlten.
 .
Nun schaltete unsere Moderatorin ins Studio „schöner wohnen“ in die Klasse D. Hier haben sich die Kinder mit dem Bedürfnis Wohnen befasst und erzählten in einem selbst verfassten Lesetheater die Wanderung eines kleinen unzufriedenen Häuschens, das durch alle Kontinente wanderte. Hier stellten sich viele unterschiedliche Gebäude vor.Das kleine Häuschen mit seinen Steinmauern fühlte sich nirgends richtig wohl. Erst in Landau fand es die richtige Umgebung.
 .
Der Sicherheitsdienst brachte die Zuschauer nun sicher in die Klasse A, wo man sich mit dem Thema Bewegung befasste. Reporter R. Bold besuchte ein Sportstudio, in dem schon Kinder die unterschiedlichsten Bewegungsformen und Sportarten  wie Eishockey, Cheerleading oder Yoga trainierten. Die erfolgreiche Jungunternehmerin Emilia Schnell stellte heraus, wie wichtig Bewegung schon bei Kindern sei, denn: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“ Ein Archäologe erklärte, dass der Mensch zum Laufen geboren sei und die Erfinderin Kitti F. stellte ihr sprechendes Lexikon vor, das alle möglichen Fortbewegungsmaschinen auf Knopfdruck erläuterte. 
 .
Dem Verlangen nach schicker, ansprechender Kleidung wurde bei „schick und -schnittig“ in der Klasse C Rechnung getragen. In Heimarbeit wurden mit Unterstützung einzelner Mamas vom Kimono bis zum Dirndl Modelle aus allen Kontinenten hergestellt und gekonnt auf Außentreppe und Laufsteg präsentiert.
 .
Zuletzt fand man sich ganz oben im Turm der Genüsse bei der Klasse E wieder, Nahrung ist schließlich ein unverzichtbares Grundbedürfnis. Nachdem die Zuschauer sich durch eine, einem Flashmop vergleichbare, selbstentwickelte Szene und einem Gedicht ins Schlaraffenland entführen ließen, lenkten die Kinder geschickt den Bogen wieder zurück in die Realität und zeigten, wie und wo unser Getreide wächst und wie viele Brezen man von einem Quadratmeter Getreide bekommt. Mit einer von den Schülern entwickelten Diskussion über den Hunger in Afrika und unseren Luxus wurden auch die Schattenseiten beleuchtet.
 .
Alle Klassen der Montessorigrundschule beteiligten sich, unterstützt von Theaterpädagogin Christine Hötschl, an diesem Mammutprojekt. Sichtlich stolz auf ihre Leistung labten sich Kinder und Zuschauer zum Abschluss an einer Runde Brezen, die man untereinander aufteilte. Man war sich einig, dass die Schule durch solche Projekte nachhaltig geprägt wird.

100 Prozent haben die Mittlere Reifeprüfung bestanden

Schöner Erfolg für den ersten Abschluss-Jahrgang der Montessori-Mittelschule

 

Landau. Einen guten Grund zum Feiern hatten die Zehntklässler der Montessori-Mittelschule kürzlich: Die Prüfung zur Mittleren Reife hatten alle fünf Absolventen des ersten Abschluss-Jahrgangs bestanden. Schulleiter Klaus Ecker und Klassenleiter Ingolf Grauham gratulierten dazu sehr herzlich.

 

Das Abschlussfest für die Neunt- und Zehntklässler stand unter dem von den Schülern gewählten Motto „We did it“ (Wir haben’s geschafft). An einem lauen Sommerabend trafen sich die Abschluss-Schüler zusammen mit ihren Eltern und dem Lehrer-Team im Schulhof zu einer ungezwungenen Grillfeier mit anschließender Disco in der Aula.

 

„Das ist ein sehr schöner Erfolg“, sagte Schulleiter Klaus Ecker in Anbetracht der Tatsache, dass 100 Prozent der Zehntklässler die Prüfung zur Mittleren Reife und 75 Prozent der Neuntklässler den Quali geschafft haben. „Ihr seid uns ans Herz gewachsen“, sagte Ecker zu den Jugendlichen stellvertretend für das gesamte Team. „Und ihr habt eine tolle Entwicklung gemacht. Wir sind froh, dass wir euch dabei begleiten und unterstützen durften.“

Der Schulleiter entließ die Absolventen mit Lebensweisheiten des britischen Komikers und Schauspielers Charlie Chaplin.

 

Auch Klassenleiter Ingolf Grauham gratulierte den Absolventen und sagte: „Ich habe versucht, euch nicht nur Fachkompetenz und Schlüsselqualifikationen zu vermitteln, sondern auch Menschlichkeit und Natürlichkeit, die euch auf eurem zukünftigen Weg begleiten sollen.“

 

Zu guter Letzt bedankten sich der Rektor Ecker und Klassenleiter Grauham beim gesamten Lehrerteam für die hervorragende Arbeit.

 

Viele der Abschluss-Schüler steigen nun ins Berufsleben ein, andere besuchen weiterführende Schulen. Die Quali-Absolventen bleiben an der Montessori-Mittelschule und besuchen ab September die zehnte Klasse, um im kommenden Jahr die Prüfung zur Mittleren Reife abzulegen.

 

Die Prüfungen wurden an der Mittelschule in Landau abgelegt. Geprüft wurden die Fächer Mathematik, Deutsch, Englisch sowie ein praktisches Fach – entweder „Soziales“ oder „Technik“. Zur Noten-Feststellung wurde noch der Jahresstoff in den Fächern PCB (Physik/Chemie/Biologie) sowie GSE (Geschichte, Sozialkunde, Erdkunde) in einer 15-minütigen Prüfung abgefragt.

 

Der Aufbau der Landauer Montessori-Mittelschule wurde mit diesem Schuljahr abgeschlossen. Nun können dort die staatlichen Abschlüsse „Quali“ und „Mittlere Reife“ erworben werden. Es bestehen die Klassen 5/6, 7/8 und 9/10.

Text und Bilder: BH

 

11. Elternbrief SJ 2016/201

24.07.2017

Liebe Eltern,

 

zum Ende des Schuljahres möchten wir Ihnen noch einige Informationen zum Abschluss des Schuljahres 2016/17 sowie zum neuen Schuljahr 2017/18 geben.

 

 

Letzter Schultag, 28.07.2017

 

Der Unterricht beginnt um 08:00h, um 09:00h findet ein Abschlussgottesdienst in der AULA statt, zu dem alle 4.-Klass-Eltern herzlich eingeladen sind. Anschließend werden die IZELs in den jeweiligen Klassen verteilt.

 

Unterrichtsende ist für alle Kinder um 11:00h.

Die Busse der ÖPNV Linie (Grundschulbus Landau), die Taxis und auch der MONTE Bus nach Wörth fahren entsprechend um 11:15h ab der jeweiligen Haltestelle.

 

Kinder, die mit dem RBO Bus fahren oder selbst gefahren werden, sollen bitte pünktlich und zuverlässig um 11:00h abgeholt werden.

Bitte sorgen Sie gegebenenfalls für eine Mitfahrgelegenheit!

 

Am Freitag findet keine Hortbetreuung statt!

 

 

Schülerbeförderung im neuen Schuljahr

 

Die Abfahrtszeiten und Details zur Schülerbeförderung erhalten Sie – im Falle einer

Änderung – spätestens in der Woche vor Schulbeginn per Email oder telefonisch.

Falls die Beförderung in Ihrem Falle unverändert bleibt, erhalten Sie keine neue Information von uns.

 

 

Verwaltung

 

Das Sekretariat ist in den Ferien folgendermaßen besetzt:

Dienstag, 01. sowie Mittwoch, 02.08.2017 und Dienstag, 06. sowie Donnerstag, 08.09.2017.

 

 

Erster Schultag im Schuljahr 2017/18

 

..ist am Dienstag, den 12.09.2017.

Für die Jahrgangsstufen 2 bis 10 beginnt der Unterricht um 08:00h und endet

um 12:45h.

Für die neuen Kinder in der 1. Jahrgangsstufe beginnt der Unterricht um 09:00h und endet um 10:30h. Die neuen Kinder erhalten während der Ferien eine Einladung mit allen relevanten Daten.

 

Wir wünschen allen Kindern, Eltern und dem gesamten Team erholsame Ferien!

Montessori-Haus für Kinder feiert Einweihungsfest

Landau. Seit knapp zwei Jahren ist das Montessori-Haus für Kinder nun am Schneiderberg beheimatet. Nach und nach hat sich das Team dort gemütlich eingerichtet und ideale Bedingungen für die Betreuung der Kinder geschaffen. Dies war nun Anlass für ein großes Einweihungsfest.

„Monte-Kinder sind wir“, sangen die Mädchen und Buben zu Beginn aus voller Kehle. Uli Kriegl, die Leiterin des Hauses für Kinder, begrüßte die Kinder, deren Mamas, Papas, Geschwister und Großeltern sehr herzlich. Bei einer kleinen Aufführung zeigten die Kinder den Gästen, was sie über Maria Montessori, die Namensgeberin der Betreuungseinrichtung, wissen. Dabei stellten sie das „Gelernte“ anschaulich anhand von Plakaten und Materialien vor.

Mit großem Eifer waren die Akteure bei der Präsentation eines Instrumentalstücks bei der Sache. Klangstäbe und Rasseln kamen dabei zum Einsatz. Zum Lied „Miteinander packen wir’s“ zeigten die Kinder, gekleidet in Rot, Gelb, Blau und ausgestattet mit farblich passenden Tüchern, einen Sonnentanz. Dafür spendeten die Gäste viel Applaus.

Während es sich die „Großen“ anschließend bei Kaffee, Kuchen und deftigem Fingerfood im schönen Garten des Montessori-Hauses für Kinder gemütlich machten, durften die Kinder Experimente zum Jahresthema „Magnetismus“ ausprobieren oder Freundschaftsarmbänder knüpfen.

Außerdem hatte ein Verkaufsstand geöffnet. Angeboten wurden dort das frisch gedruckte Einweihungsheft, aber auch selbst gemachte Marmelade, Tonschiffe, Perlenketten, Stoffdinosaurier oder schön verzierte Blumentöpfe.

Ein Fest für die ganze Familie, bei dem Groß und Klein viel Spaß hatten.

10. Elternbrief SJ 2016/2017

Liebe Eltern,
zum Ende dieses Schuljahres wollen wir ein „Ramadama“ organisieren für die Schule und das Haus für Kinder.
Was ist ein „Ramadama“? Wir wollen miteinander aufräumen, putzen, abstauben, Garten in Ordnung bringen, kehren und alles, was sonst so anfällt in Haus, Hof und Garten.

Im Haus für Kinder wird es am Samstag den 08.07.2017 überwiegend am Vormittag stattfinden.

In der Schule arbeiten wir am Freitag den 07.07.2017 ab 13 Uhr und am Samstag den 08.07.2016.
Dies ist eine gute Gelegenheit noch nicht eingebrachte Elternarbeitsstunden abzuleisten und gemeinsam macht das viel mehr Spaß als alleine.
Außerdem gibt es noch zwei weitere wichtige Termine:
Am Samstag den 15.07.2017 wird die Einweihung des Haus für Kinder gefeiert. Bei der Gelegenheit kann man auch gerne wieder beim Auf- und Abbau helfen, Kuchen und Deftiges bringen, spülen und aufräumen.

Am Sonntag den 16.07.2017 hat der Mienbacher Waldgarten seine Tore geöffnet. Wozu wir als Schule die Verköstigung übernehmen dürfen. Der Erlös davon kommt der Schule und unseren Kindern zu gute. Auch hierbei darf tatkräftig geholfen, gebacken und mit angepackt werden.

Zu all diesen Aktionen wird es demnächst eine Arbeitsliste geben.
Ich bitte Sie diese ganz genau zu lesen, z. B. wo Kuchenspenden abgeben werden sollen und mitgeholfen werden soll, damit alles reibungslos funktionieren kann. Auch bitte ich sie Ihren Namen und Telfonnummer gut leserlich anzugeben, damit bei Bedarf nochmal nachgefragt werden kann.

Schon jetzt freue ich mich auch zwei gelungene Feste und eine gute Zeit miteinander!

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Lisa Funck im Auftrag des Elternbeirates

Junge Schauspieler gesucht

Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahren dürfen während der Sommerferien im Theater an der Rott ihr eigenes Bühnenwerk schaffen

 

Landau/Eggenfelden. Zum dritten Mal bietet die Montessori- und Theaterpädagogin Christine Hötschl in Zusammenarbeit mit dem Theater an der Rott in Eggenfelden die Ferienakademie „Freispiel“ an. Kinder und Jugendliche aller Schulen im Landkreis dürfen während der Sommerferien ihr eigenes Bühnenwerk schaffen und es schließlich auf der Bühne vor Publikum präsentieren.

Der Workshop findet diesmal ausschließlich am Eggenfeldener Theater statt, und zwar vom 31. Juli bis zum 5. August für Teenies  und vom 7. bis zum 12. August für Kids.

„Du verkleidest dich gerne und spielst gerne Theater? Du willst einmal hinter die Kulissen eines professionellen Theaters schauen und selber auf der Bühne stehen? Dann mach mit“ – so lautet der Appell von Christine Hötschl, Rhythmik- und Theaterlehrerin an der Landauer Montessorischule. Sie leitet den Workshop zusammen mit Gabriela Anna Schmid aus Bad Füssing, die als freiberufliche Theater- und Kulturpädagogin am Eggenfeldener Theater arbeitet.

Nähere Informationen und Anmeldung bei Gabriela Anna Schmid (Tel. 0 85 37 / 9 19 19 80 bzw. E-Mail gabriela.anna.schmid@eigenstark.de).

 

9. Elternbrief SJ 2016/2017

Landau den, 30.05.17

Liebe Eltern,

mit diesem Elternbrief wollen wir Sie über eine neue Regelung bezüglich der
Elternstunden informieren.

Es wurde durch den Vorstand beschlossen, dass positive Elternstunden
übertragen
werden können und negative Elternstunden zum jeweiligen
Schuljahresende in Rechnung gestellt werden.

Die Abrechnung der Elternstunden wird ab dem Schuljahr 2013/14 erfolgen. In den
Schuljahren 2013/14 sowie 2014/15 beliefen sich die zu leistenden Elternstunden auf
20 Std./Familie, ab dem Schuljahr 2015/16 wurden diese auf 22 Std./Familie
erhöht.

Wir bitten Sie, alle Arbeitsstundenzettel des laufenden Schuljahres bis zum
31.07.17 abzugeben.

Elternarbeitsnachweis als Word-Datei und als PDF-Datei

Falls Sie Tätigkeiten, wie z.B. Elternbeirat oder Vorstandsmitglied ausüben oder
ausgeübt haben, bitten wir Sie, uns diese mitzuteilen, da dies bei der Abrechnung
selbstverständlich berücksichtigt wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Montessori-Fördergemeinschaft
Landau und Umgebung e.V.

Unser Team 2016/2017

Das Team der Montessori Grund- und Mittelschule Landau a.d. Isar im Schuljahr 2016/17

 

Schulleitung:                                                        Klaus Ecker

Pädagogische Leitung Grundschule:           Lisa Wax

 

 

Das Team aus Lehrern und Freiarbeitskräften:

 

Grundschule

Klasse A:      Lisa Wax und Bettina Huster

Klasse B:      Roland Schneider und Heidi Zirngibl, Bettina Geiß als Schülerbegleiterin

Klasse C:      Sabrina Lauerer, Steffi Wagner und Marion Rampl

Klasse D:      Astrid Buchhauser und Beate Hirn-Hopfenspirger

Klasse E:      Roswitha Brüggemann und Julia Hammerer

 

Mittelschule

  • Klaus Ecker, Ingo Grauham und Martin Hammerer
  • Jacqueline Schneider, Dagmar Kraus, Marianne Hobelsberger

 

Rythmik:       Christine Hötschl

Werken:       Sieglinde Fußeder

Religion:       Barbara Winkler und Daniela Asael

 

Verwaltung:  Marion Keller, Petra Remberger, Martina Braun

Kurzfilm online! „Freundschaft ist bunt“

Die Montessori-Schule arbeitet schon lange mit der Lebenshilfe-Schule zusammen. In diesem Jahr erarbeitete die Monte-Klasse 5/6 mit der LH-Klasse MS/BS einen Reihe von Kurzfilmen zum Thema „Freundschaft ist bunt“. Das ganze packten die Schüler dann in eine wunderschöne Film-Collage – außerdem durfte ein witziges Making-of nicht fehlen.

Hier gehts zu den Filmen auf unserer Homepage: Freundschaft ist bunt!

Viel Spaß beim streamen!