Kinder lassen Reis tanzen

Im Montessori-Haus für Kinder ist viel Raum zum Forschen und Experimentieren – Zertifikat verliehen

 

Landau. Das Montessori-Haus für Kinder darf sich mit dem Titel „Haus der kleinen Forscher“ schmücken. Kinder und Erzieher haben mit Erfolg an einer Zertifizierung teilgenommen. Bei der Verleihung der Urkunde stellten die Mädchen und Buben eindrucksvoll unter Beweis, dass sie tatsächlich eifrige Forscher sind – und dass sie beim Experimentieren jede Menge gelernt haben.

Die fünfjährige Johanna zeigt zum Beispiel, wie man mit Schallwellen Reiskörner zum Tanzen bringt. Dazu braucht sie nicht viel: Auf ein leeres Marmeladenglas wurde ein Luftballon gespannt (der Hals vorher abgeschnitten) und darauf ein paar Reiskörner verteilt. Nun nimmt Johanna eine Trommel zur Hand und mit ein paar kräftigen Schlängen ganz nah am Marmeladenglas lässt sich wunderbar beobachten, wie der Reis durch die schwingende Luft anfängt zu „tanzen“.

„Klänge und Geräusche“ lautete das Thema, mit dem sich die Buben und Mädchen im Montessori-Haus für Kinder vergangenen Sommer befasst haben. Die Erzieherinnen ließen sich viele spannende Experimente mit Geräuschdosen, einer Schallkanone oder einem Becher-Telefon einfallen. Besondere Freude hatten die kleinen Forscher beim Basteln einer Trommel. Bei einem Spaziergang machten sie sich als „Detektive“ auf die Suche nach verschiedenen Klängen und Naturgeräuschen. Und bei einer Exkursion zum Hörgeräte-Akustiker lernten sie, wie das Ohr funktioniert und warum manche Menschen – ob jung oder alt – zur Unterstützung ein Hörgerät benötigen.

Offensichtlich haben sich die Kinder dabei eine ganze Menge gemerkt. Denn obwohl das Projekt schon seit drei Monaten abgeschlossen ist, wissen sie bei der Verleihung des Zertifikates ihrem Gast erstaunlich viel darüber zu berichten. Vanessa Moniker vom Regionalmangement des Landratsamtes ist begeistert. „Das macht ihr wirklich toll. Ihr seid ganz fleißige Forscher!“ Den Erzieherinnen hat sie die Urkunde und eine Plakette mitgebracht, den Kindern Kräutersamen für den Garten.

Projektleiterin Petra Danner freut sich schon auf die nächsten Experimente. „Man lernt dabei auch als Erwachsener immer wieder was dazu.“ Eine gute Nachricht hat Uli Kriegl noch: „Weil wir seit dem Umzug auf den Schneiderberg noch mehr Platz haben, richten wir uns hier demnächst einen Experimentier-Raum ein“, kündigt die Leiterin des Montessori-Hauses für Kinder an.

 

Kleine Forscher

 

Mit Geräuschdosen, Trommeln und Reis haben diese kleinen Forscher experimentiert – und damit Vanessa Moniker vom Regionalmanagement (hinten, Mitte) bei der Präsentation begeistert. Stolz auf ihre Schützlinge sind Projektleiterin Petra Danner (hinten links) und die Leiterin des Montessori-Hauses für Kinder, Uli Kriegl (rechts).

Schaurig-schön: Erstes Kürbisfest im neuen Schulhof

Hexen, Geister und Vampire haben die Montessori-Schule bevölkert beim ersten Kürbisfest im neuen Schulhof. Begleitet von ihren Eltern und teilweise auch Großeltern feierten die Schüler ein schaurig-schönes Fest. Wer nicht kostümiert kam, konnte sich am Schminkstand noch maskieren lassen. Bei Anbruch der Dunkelheit verzauberten viele ausgehöhlte und mit Teelichtern illuminierte Kürbisse das Gelände. Der Elternbeirat verköstigte die Gäste mit Kartoffel- und Kürbissuppe, Pellkartoffeln mit Kräuterquark sowie Kaffee und Kuchen. – Unser Bild zeigt (von links) Franziska (8), Lilly (7), Theresa (8), Dorothea (7) und Magdalena (10).

 

kürbisfest2015

Einladung zum Kürbisfest der Montessori Schule Landau

Dieses Dokument können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.

Am Freitag, den 30.10.2015 auf dem Schulgelände der Grund- und Hauptschule in der Fleischgasse

Beginn 17.00Uhr               Ende 20.00Uhr

Es gibt traditionell Kartoffelsuppe und Kürbissuppe, Pellkartoffeln mit Kräuterquark, Kaffee und Kuchen, Punsch und alkoholfreie Getränke.

Bringt bitte eure ausgehöhlten Kürbisse und Teelichter mit, damit wir beim Anbruch der Dunkelheit das Gelände verzaubern können.

Diese Jahr kann das Fest bei jedem Wetter stattfinden, denn wir haben nun eine schöne Aula, die uns auch bei Regen, Schnee und Graupelschauer trocken hält.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

P.S. Bitte bringt alle Euer Geschirr selber mit!

Danke!

 

Hier können Sie die Arbeitseinteilung herunterladen.

Ramadamma am 29.10.2015

Liebe Eltern, wir wollen die letzten Sachen noch miteinander umziehen und so manches noch in Ordnung bringen. Dafür müssen wir zusammenhelfen. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir noch einmal miteinander die Ärmel hochkrempeln und anpacken. Vielen Dank schon im Voraus für Eure Hilfe!

LG Lisa Funck (09933/8244)

 

Dieses Dokument können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.

Was? Wann? Mit was? Wer? – Telefonnummer
Garderobenhaken in der Grundschule befestigen Ab 13 Uhr (bitte Dübeln, Bohrmaschine, Schrauben usw. selbst mitbringen)  

 

Keller im Schneiderberg ausräumen, in die Fleischgasse transportieren und dort wieder einräumen Ab 13 Uhr (großes Fahrzeug nötig)  
Biergarnituren aus allen alten Gebäuden zusammensammeln und in die Fleischgasse bringen Ab 13 Uhr (großes Fahrzeug nötig)  
In der GS bereits aufgestellte Regale festdübeln Ab 13 Uhr (bitte Dübeln, Bohrmaschine und Schrauben usw. selbst mitbringen)  
Schränke aus dem Schneiderberg und alten Stadtwerken in die Fleischgasse bringen Ab 13 Uhr (großes Fahrzeug und bei Bedarf Akkuschrauber zum Zerlegen)  
Alte Schränke entsorgen (Haas oder Marklkofen) Ab 13 Uhr (großes Fahrzeug)  
In der Aula die Fenster putzen Ab 13 Uhr (Putzzeug selbst mitbringen)  
In der GS die Wintergartenfenster putzen Ab 13 Uhr (Putzzeug selbst mitbringen)  
Abstellkammer in der Hauptschule putzen, damit sie eingeräumt werden kann Ab 13 Uhr (Putzzeug selbst mitbringen)  
     
In den Herbstferien: Immer möglich  
Im Sandspielplatz in der Grundschule sollte der Sand entfernt werden und durch Riesel ersetzt.

Einige Spielgeräte entfernen und im Schneiderberg wieder aufbauen

Autoanhänger, Pickup oder Schlepper mit Anhänger?

Passendes Werkzeug selbst mitbringen

     
     
     
     
     
     
     
     
     

 

1. Infobrief 2015/2016

 

Liebe Eltern,

wir heißen Sie und Ihre Kinder herzlich im neuen Schuljahr willkommen!

Wie gewohnt möchten wir Sie regelmäßig mit Terminen, Neuigkeiten und Informationen versorgen.

 

Wir freuen uns über den neuen Schulhof in der Fleischgasse und das nun ganz fertig gestellte Fachraumgebäude mit einer großzügigen Aula.

Der Umbau des Hauptschulgebäudes wird umgehend in Angriff genommen und wohl den Schulbetrieb kaum berühren. Es werden Trockenbau- und Malerarbeiten vorgenommen. Der Schulgarten rechts vom Hauptschulgebäude ist durch eine Treppe erreichbar und wird im Herbst gestaltet werden. Die „gefährliche“ Treppe zum Stadtgraben wird abgebaut und dieser Zugang geschlossen.

 

Die Hauptschulklassen haben bis zum Umzug in das ehem. VHS-Gebäude noch im Fachraumgebäude Quartier bezogen, ebenso das Sekretariat. Hier steht also in den nächsten Monaten noch einmal ein Umzug über den Schulhof bevor.

 

Das Gebäude am Schneiderberg beherbergt das Montessori Haus für Kinder! Auch hier schaffte das Kinderhausteam zusammen mit den Eltern in Rekordzeit den Umzug und die Renovierung. Noch ist viel zu tun, der Kinderhausbetrieb jedoch konnte pünktlich am Montag starten!

 

Im Schuljahr 2015/2016 werden an der Montessori-Schule Landau 106 Kinder in 5 jahrgangsgemischten Grundschulklassen von 1 bis 4 und 60 HauptschülerInnen von 5 bis 9 unterrichtet.

Das Team aus Lehrern und Freiarbeitskräften:

 

Klasse A: Lisa Wax und Valentina Gaist

Klasse B: Kathrin Brauße und Marion Rampl

Klasse C: Sabrina Lauerer und Heidi Zirngibl

Klasse D: Astrid Buchhauser und Beate Hirn-Hopfenspirger

Klasse E: Julia Hammerer und Roswitha Brüggemann

 

Hauptschule: Klaus Ecker, Ingo Grauham und Martin Hammerer

Jaqueline Schneider, Dagmar Parringer und Marianne Hobelsberger

Rhythmik: Christine Hötschl

Werken: Sieglinde Fußeder

Religion: Barbara Winkler und Pfarrer Späth und Pfarrer Bomhardt

 

Sekretariat: Irene Geiß, Marion Keller und Melanie Kirsch

Auszubildender: Jonas Senis

 

Schülerlisten

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Klassenlisten, Mitgliederlisten und Schülerlisten keinesfalls für gewerbliche oder politische Zwecke, Werbung oder Serienbriefe genutzt oder weitergegeben werden dürfen.

Die Listen sind ausschließlich für schulische oder private Zwecke gedacht.

 

Sportunterricht

Grundschule Freitag

Die Taxikinder steigen an der Dreifachturnhalle aus, die Buskinder fahren vom Busparkplatz an der Frammeringer Straße aus zur Turnhalle. Fußgänger und Selbstfahrer, welche die Kinder direkt zur Turnhalle bringen, bitte Bescheid geben!

Hauptschule Montag

Die Kinder gehen zu Fuß zur Dreifachturnhalle. Bitte achten Sie auf witterungsgemäße Kleidung.

Bitte geben Sie den Kindern einen Turnbeutel mit Hallenschuhen (helle Sohle) und Turnzeug mit. Bitte jedes Teil beschriften!

 

Öffnungszeiten des Sekretariates

Das Sekretariat ist täglich von 8.00 bis 9.00 Uhr und von 12.00 bis 12.30 Uhr für Sie geöffnet! Bis zum Umzug in das Gebäude der ehem. VHS finden Sie die Verwaltung im künftigen Lehrerzimmer im Erdgeschoß des Fachraumgebäudes. (Neben der Aula)

 

Schülerbeförderung

1. Taxi bitte beachten Sie die Vereinbarungen mit der Firma Pitscheneder. Sagen Sie bitte rechtzeitig und zuverlässig ab, wenn Ihr Kind morgens oder mittags nicht mitfährt Telefon 09951 98320

2. ÖPNV – „Grundschulbus“

Die Busausweise werden spätestens in der kommenden Woche ausgegeben. Bis dahin ist eine Beförderung ohne Busausweis gestattet! Bitte lassen Sie es uns wissen, wenn die Kinder trotzdem angesprochen werden. Wir haben die ausdrückliche Zusage, dass in den ersten beiden Schulwochen nicht kontrolliert wird.

3.RBO-Bus

Die Buskarten werden in dieser Woche ausgegeben.

Bitte sorgen Sie dafür, dass die Karten sicher an der Schultasche oder in einem Brustbeutel untergebracht sind und schnell vorgezeigt werden können.

Bitte bewahren Sie die Monats-Aufkleber zu Hause auf und erneuern diese an jedem Ersten.

Ersatzkarten oder Ersatz-Aufkleber kosten jeweils 15,– Euro und können über das Sekretariat bei der RBO bestellt werden.

 

Wandertag

Am Freitag den 25. September 2015 ist der Wandertag geplant. Näheres wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Erster Elternabend mit Wahl des Elternbeirates

 

Wir laden alle Eltern zum ersten gemeinsamen Elternabend für Grund- und Hauptschule sowie für das Haus für Kinder am Donnerstag den 24.09.2015 ein.

Im Haus für Kinder beginnt der Elternabend um 19.00 Uhr

Wir bitten die Eltern der Erstklässler und der Kinder, die neu an unsere Schule gekommen sind, um 19.00 Uhr in die Aula. Ab 19.30 Uhr findet in den Klassen der Elternabend für alle Jahrgangsstufen mit Wahl des Elternbeirates statt.

Die Elternsprecher werden in den Klassen versetzt gewählt, so dass Eltern mit Geschwisterkindern an allen Wahlen teilnehmen können, wenn sie dies wünschen.

 

Die Elternbeiratswahlen sind wie folgt vorgesehen:

Haus für Kinder   19.30 Uhr

Klasse A               19.45 Uhr

Klasse B               20.00 Uhr

Klasse C               20.15 Uhr

Klasse D               20.30 Uhr

Klasse E               20.45 Uhr

Der erste Elternabend für die Mittelschul-Klassen findet am 29.09.2015 um 19.00 Uhr statt.

Nach Ende des Elternabends treffen sich die gewählten Elternbeiräte mit den Elternbeiräten des vergangenen Jahres in der Aula.

 

Elternarbeit

Gartengestaltung Schneiderberg

Am kommenden Samstag, 19.09.2015, wird für Pflaster- und Gartenarbeiten Hilfe gebraucht! Ab 8.00 Uhr müssen im Garten am Schneiderberg Steine entfernt und neues Pflaster verlegt werden.

Zur Unterstützung des Baggers sind zwei Männer nötig. Werkzeug ist vorhanden.

 

Verschiedene Regale, Pinwände, Uhren ect. müssen noch im Haus für Kinder und in der Grundschule und im Fachraumgebäude angebracht werden, Samstag ab 8.00 Uhr oder jederzeit auch während der Woche von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr.

Bitte bei Uli Kriegl oder im Sekretariat melden!

 

Entsorgung

Wer kann am kommenden Samstag (19.09.2015 oder später)

 

Auszug

Das Gebäude der Alten Stadtwerke muss demnächst geräumt werden. Bitte melden, wer hier mithelfen kann.

Vorgesehen sind die kommenden beiden Samstage, 19.09. und 26.09.2015.

 

 

 

 

 

 

 

GPA 2015 – Designerleuchte oder Retro-Fahrrad: Schüler präsentieren stolz ihr Werk

 Auf dem Weg zum Montessori-Abschluss bildet die „Große Praktische Arbeit“ eine wichtige Etappe – Festakt in der neuen Aula

Landau. Aus einem alten Dachbalken eine Stehleuchte designen oder Opas verstaubtes Fahrrad restaurieren – die Achtklässler der Montessori-Schule bewiesen mit ihrer „Großen Praktischen Arbeit“ Geschick und Kreativität. Nach individuellen Neigungen hatte sich ein jeder der acht Schüler eine handwerkliche Aufgabe gesucht wurde dabei von einem erwachsenen Mentor beraten. Die fertigen Werkstücke durften die Schüler nun ihren Gästen aus Politik, Wirtschaft und Schulfamilie präsentieren – und dabei gleichzeitig die neue Aula im Schulgebäude an der Fleischgasse „einweihen“. Schließlich war es die erste große Veranstaltung in den frisch bezogenen Räumen.

Eine Premiere feierte die Landauer Montessori-Schule auch mit der „Großen Praktischen Arbeit“ an sich: Denn dies sind heuer die ersten Montessori-Absolventen der Landauer Schul-Geschichte. Die Hauptschule befindet sich gerade noch im Aufbau.

Ihren qualifizierenden Mittelschul-Abschluss werden die Jugendlichen freilich erst nächstes Jahr erwerben, einige von ihnen dann die Mittlere Reife im Jahr darauf. Die „GPA“ als wichtigen Bestandteil des Montessori-Abschlusses haben sie bereits jetzt erledigt. „Dann können sie sich in der 9. Klasse auf ihren Quali konzentrieren“, erklärt Lehrer Ingo Grauham, Klassleiter der 7./8. Klasse und verantwortlicher Betreuer der GPA.

Er und in der „heißen Phase“ der Vorbereitung auch sein Kollege Martin Hammerer standen den Schülern beratend zur Seite. Ziel war es, den Zuhörern beim Festakt auf anschauliche und unterhaltsame Weise zu erklären, wie ihre Werkstücke entstanden waren. Und das ist den Achtklässlern auch gelungen.

Bürgermeister Armin Schrettenbrunner bezeichnete die Schüler als „Pioniere dieser Projektarbeit“ und zollte ihnen Respekt dafür, dass sie sich einer besonderen Herausforderung gestellt hätten. Mächtig stolz war auch Schulleiter Klaus Ecker, der zusammen mit Ingo Grauham die Zertifikate aushändigte.

Doch nun zu den praktischen Arbeiten:

Max Falke hat aus einem alten Dachbalken und einem IKEA-Lampenschirm eine Designerleuchte gebaut. Das fertige Werkstück gefiel den Gästen so gut, dass der 14-Jährige aus Wallersdorf damit in Serie gehen könnte.

Mit dem Schweißapparat können Sven Aigner aus Simbach und Jonas Meier aus Dingolfing schon ganz gut umgehen. Die beiden haben sich überlegt, aus Metall ein Kunstwerk zu schweißen – jeder für sich, denn das ist das Ziel dieser Prüfungsform: dass die Schüler möglichst selbständig arbeiten.

Über den Beitrag von Luisa Edenharder freuten sich die Gäste bei der Präsentation besonders: Die 14-Jährige aus Trieching hatte eine Torte gebacken, die natürlich auch probiert werden durfte. Mit Rührteig und grün gefärbter Zuckermasse kreierte die geschickte Nachwuchs-Konditorin eine Höhle, wie man sie aus der Hobbit-Verfilmung kennt.

In den Osterferien hat Jessica Gaist (14) ihre Große Praktische Arbeit erledigt. Vier Tage, von früh bis spät, stand sie in der Werkstatt und restaurierte Opas altes Fahrrad. Erst musste sie es komplett zerlegen, dann die Einzelteile schleifen, lackieren und schließlich wieder zusammenbauen. Aus dem beigefarbenen Radl ist ein blau-schwarzes Retro-Bike geworden.

Ein Faible für Geschichte hat Wolfgang Betz – und sich deswegen überlegt, ein Katapult zu bauen, wie man es im Altertum schon zum Abschießen von Steinen verwendet hat. Dass die Wurfmaschine auch funktioniert, zeigte ein Video, das im familieneigenen Garten aufgenommen wurde.

Viel Arbeit und 42 Euro für Ersatzteile hat Felix Bergmann in ein altes „Hercules“-Mofa gesteckt. Jetzt läuft der Motor wieder rund – und die Chromverkleidung blitzt nach stundenlangem Schleifen und Polieren fast wie neu.

Einen echten Oldtimer hat auch Thomas Betz aus Kleegarten im familieneigenen Schuppen gefunden und wieder fahrtauglich gemacht: ein Mofa vom Typ „Solex“ aus dem Jahr 1975. Die Zündung musste neu eingestellt, ein Vergaser eingebaut und die Dichtungen ausgewechselt werden. Zum Schluss wurden noch Tank und Verkleidung gesäubert – nun läuft das Zweirad wieder einwandfrei. Der Achtklässler hatte Spaß bei der Arbeit, wie er erzählt. Er könnte sich durchaus vorstellen, in seinem späteren Beruf „was mit Motoren“ zu machen. Aber auch die Landwirtschaft reizt ihn. „Ich war heuer als Praktikant auf einem Bauernhof, das war richtig gut.“ Für einen Beruf hat sich Thomas noch nicht entschieden, eines weiß er aber ganz genau: das restaurierte Mofa wird er nicht fahren – „zu langsam“. Er will mit 16 lieber einen Motorradführerschein machen und sich eine „125er“-Straßenmaschine zulegen.

 

Fotos:

 

16. Infobrief 2014/15

Liebe Eltern, zum Ende des Schuljahres noch einige Informationen:

 

Letzter Schultag

Am Freitag, den 31. Juli 2015 endet der Unterricht für die Grundschüler um 11.00 Uhr. Die Busse des Landauer ÖPNV (Grundschulbus) und die Taxis fahren entsprechend um 11.30 Uhr.

Die Hauptschüler übernachten von Donnerstag auf Freitag an der Schule. Nach dem Frühstück werden die IZEL ausgehändigt und die Schüler dürfen um 9.30 Uhr das Schuljahr beenden. Hauptschüler, die bis zur Abfahrt der Taxis und Busse warten müssen, werden an der Schule betreut.

 

Kinder, die mit der RBO fahren, sollen um 11.00 Uhr abgeholt werden. Bitte sorgen Sie gegebenenfalls für eine Mitfahrgelegenheit.

Bitte lassen Sie es uns telefonisch wissen, wenn Ihr Kind bis 13.00 Uhr betreut werden muss. 09951 590 100.

Bitte sorgen Sie für eine pünktliche Abholung. Am Freitag ist keine Hortbetreuung.

Am Freitag findet um 9.00 Uhr für die Viertklässler in der neuen Aula ein Abschlussgottesdienst statt. Die Eltern sind herzlich dazu eingeladen!

Anschließend ist die Verabschiedung mit der Übergabe der IZEL.

 

Die Große Praktische Arbeit

der achten Jahrgangsstufe wurde vergangenen Donnerstag erfolgreich präsentiert. Wer hiervon eine DVD für 10 Euro erwerben möchte, kann diese bitte bei Herrn Grauham oder im Sekretariat bestellen.

 

Die Schülerzeitung

wird für 3 Euro verkauft. Bitte geben Sie ihrem Kind den Betrag mit, wenn Sie ein Exemplar möchten.

 

Wandertag

Am Donnerstag wandern die Grundschulklassen in die Isarlände und besuchen die Steinfelskirche. Hier feiert Frau Winkler einen Jahresschlussgottesdienst mit den Kindern.

 

Schülerbeförderung

Die Abfahrtszeiten der Taxis für das kommende Schuljahr erfahren Sie telefonisch in der letzten Ferienwoche. Die Buskarten für RBO und ÖPNV erhalten die Kinder nach den Ferien.

 

Sekretariat

Das Schulsekretariat ist in der ersten Ferienwoche und ab 8. September 2015 besetzt. Bitte sprechen Sie ggf. auf den Anrufbeantworter.

 

Der erste Schultag 2015/16

ist am Dienstag 15. September 2015. Für die Jahrgangsstufen 2 bis 9 beginnt der Unterricht um 8.00 Uhr und endet um 12.30 Uhr für die Grundschule und um 13.00 Uhr für die Hauptschule.

Die Schulanfänger werden um 9.00 Uhr in der Aula empfangen. Sie erhalten in den Ferien eine persönliche Einladung für den ersten Schultag.

Der erste Schultag endet für die neuen Erstklässler um 10.30 Uhr.

 

Umzug/Baufortschritt

Dank eines beispiellosen Einsatzes vieler Eltern und (nicht zu vergessen) unserer Kinder ist der Umzug vom Schneiderberg nahezu vollendet.

Auch der Werkraum im Kellergeschoß kann in den Ferien bezogen werden.

In den Ferien wird der Schulhof gepflastert und der Baum verpflanzt. Nach dem Auszug der Volkshochschule im August und den Umbauarbeiten können wir mit dem Einzug der Hauptschulklassen in das Gebäude im Spätherbst rechnen.

Solange befindet sich das Sekretariat im Fachraumgebäude im Lehrerzimmer.

Die Telefonnummer ist unverändert 09951 590 100.

 

Montessori Haus für Kinder

Nach dem Umzug in den Schneiderberg ist das Montessori Haus für Kinder unter der bisherigen Telefonnummer 09951 6025151 erreichbar.

Die Hortkinder der Grundschule werden im neuen Schuljahr zusammen mit den Taxi- und RBO-Buskindern bis an die Bushaltestelle an der Frammeringer Straße geleitet und dort den Hortmitarbeiterinnen übergeben.

 

Elternarbeit

Es gibt immer noch viel zu tun!

Wer kann beim Umzug des Montessori Haus für Kinder an den Schneiderberg helfen?

Gearbeitet wird am kommenden Samstag ab 9.00 Uhr am Schneiderberg und in der ersten Ferienwoche nach Vereinbarung.

 

Wir malern, ziehen die Küche um, bringen die Regale anschließend wieder an, verlegen einen Boden im Personalraum uvm…

 

Gebraucht werden starke Männer und evtl. ein Auto mit Anhänger, bzw. Anhängerkupplung. Es müssen noch einige Möbel vom Schneiderberg in die Fleischgasse gebracht werden. Wer kann dies übernehmen?

 

Auch für die Gartengestaltung bräuchten wir Väter, die helfen. Es müssen für die Spielgeräte Fallschutzgruben hergestellt werden, die großen Steine entfernt, Bäume zugeschnitten und Pflaster verlegt werden.

Wer mag helfen? Bitte bei Uli Kriegl 09951 6025151 oder im Sekretariat melden!

09951 590 100

 

Für das neue Schuljahr:

Wer hat Zeit und Lust, vor dem Schulbeginn 2015/16 das Fachraumgebäude

(noch einmal) vom Staub der Baustelle zu befreien?

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne, erholsame Ferien!

 

Impressionen vom Kürbisfest 2014

Remoni – Regensburger Montessori-Institut

Seit über 20 Jahren bietet der Arbeits- und Förderkreis montessori regensburg e. V. in Kooperation mit der Volkshochschule der Stadt Regensburg und der Deutschen Montessori Gesellschaft (DMG) Diplom-Ausbildungskurse an.

Das Fortbildungsinstitut, zentral und wunderschön gelegen in unmittelbarer Nähe zum Fürstlichen Schlosspark und in fußläufiger Entfernung zum Hauptbahnhof, bietet zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten. Die neu renovierten Räumlichkeiten in der Albertstraße 1, ausgestattet mit den grundlegenden Montessori-Materialien für die Entwicklungsstufen 1 und 2 sowie mit moderner Technik, bieten uns allen eine vorbereitete Umgebung für innovative Ideen und Taten.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Regensburger Montessori Institut.