Freude am Lernen: Tag der offenen Tür an der Montessorischule

Landau. Wie Kinder zu eigenverantwortlichen Menschen erzogen werden, wie man Effizienz, Lernfreude und Kreativität unter einen Hut bringen kann und wie Motivation ohne Noten gelingt, davon konnten sich interessierte Besucher bei einem Tag der offenen Tür an der Montessorischule Landau einen Eindruck verschaffen.

 

In der Freiarbeit, dem zentralen Element des Montessori-Konzeptes, lösten die Schüler mithilfe von Lernmaterialien ohne Mühe auch anspruchsvolle Rechenaufgaben. So wagte sich zum Beispiel ein Erstklässler an die Addition von vierstelligen Zahlen, während eine Viertklässlerin das Bruchrechnen übte.

 

Vor Publikum aufzutreten und Lampenfieber zu überwinden, das trainieren die Montessorischüler von Anfang an. Sie erarbeiten schon in der ersten Jahrgangsstufe Referate und Präsentationen zu unterschiedlichen Themen. Für den Tag der offenen Tür hatten zwei Grundschulklassen Theaterstücke vom Schneewittchen und von einem andersartigen Raben vorbereitet. Kreativität und schauspielerisches Talent bewiesen auch die Mittelschüler in einem effektvollen Schwarzlichttheater und in selbst geschriebenen, englischen Stücken.

 

Stellvertretender Landrat Werner Bumeder, der ebenfalls zum Tag der offenen Tür gekommen war, besichtigte nicht nur die Klassenräume, sondern plauderte auch mit Schülern und schaute interessiert beim Unterricht zu. Vorstände, Elternbeiräte und Mitarbeiterinnen der Verwaltung beantworteten den interessierten Besuchern gerne Fragen rund um Schulgeld und allgemeine Organisation. Im „Café Montessori“ wurden die Gäste mit süßen und pikanten Imbissen verwöhnt.

 

Im Montessori Haus für Kinder am Schneiderberg konnte man beobachten, wie die Jüngsten mit Montessori-Material „arbeiten“. Der „Kasperl“ erwartete die Gäste zu einer Theateraufführung, und wer mochte, durfte mit Farben experimentieren oder basteln.

 

Zum krönenden Abschluss dieses besonderen Unterrichtstages stimmten die Kinder in der Aula der Montessorischule gemeinsam das Lied „We are the world“ an – instrumental begleitet von Ehrengast Bepp Mandl und den Musiklehrern. Schulleiter Klaus Ecker war von den Darbietungen der Kinder und des Lehrerteams ebenso begeistert wie die zahlreichen Besucher und bedankte sich bei Schülern wie Lehrern für ihr Engagement.

 

Derzeit lernen an der Landauer Montessorischule rund 170 Mädchen und Buben von der ersten bis zur zehnten Jahrgangsstufe in wohltuend entspannter Atmosphäre nach den Grundsätzen der italienischen Ärztin und Reformpädagogin Maria Montessori. Das Montessori Haus für Kinder mit drei Vormittagsgruppen und einer Hortgruppe am Nachmittag bietet Kindern ab drei Jahren viel Raum zum Spielen, Forschen und Lernen. Nähere Infos und Anmeldungen fürs neue Kindergarten- bzw. Schuljahr unter 09951 590 100 (Montessorischule) bzw. 09951 6025151 (Montessori Haus für Kinder).

 

Text und Bilder: BH

Unterricht live – Am 26. Januar Tag der offenen Tür an der Montessorischule und im Haus für Kinder

Wie läuft „Freiarbeit“ ab? Was ist das Faszinierende am Montessori-Material? Lernen ohne Noten – geht das? Welche Möglichkeiten hat mein Kind an der Montessorischule und danach? All diese Fragen werden bei einem Tag der offenen Tür am Samstag, 26. Januar, an der Montessorischule in Landau beantwortet – und noch mehr: Interessierte Eltern und Kinder können den Schülern und Lehrern von 10 bis 14 Uhr beim Unterricht zuschauen. Gleichzeitig hat auch das Montessori Haus für Kinder geöffnet.

 

Neben der Freiarbeit gibt es an der Montessori-Grundschule in den einzelnen Klassen Vieles zu sehen und zu hören: das Märchen „Schneewittchen“ und die Geschichte vom Raben, der anders war – beides als Vorlese-Theater – sowie die kosmische Erzählung „Gott hat keine Hände“, um einige Beispiele zu nennen. Außerdem sind die Gäste zu einer Stilleübung eingeladen und können Schulhund Luna kennenlernen. Die Mittelschüler der Klassen 7 bis 10 werden ein Theaterstück aufführen, die Jüngeren der Klassen 5 und 6 zeigen Materialdarbietungen.

 

Vorstände, Elternbeiräte und Mitarbeiterinnen der Verwaltung beantworten Fragen rund um Schulgeld und allgemeine Organisation. Die Aula im Fachraumgebäude wird zum „Café Montessori“. Die Eltern verwöhnen die Besucher dort mit selbst gebackenen Kuchen und Torten, frisch gebrühtem Kaffee und pikanten Imbissen. Bewirtet werden die Besucher auch im Haus für Kinder.

 

Wie die Jüngsten mit Montessori-Material „arbeiten“, kann man im Montessori Haus für Kinder am Schneiderberg beobachten (11.30 bis 12 Uhr). Außerdem dürfen die kleinen Besucher nach Herzenslust basteln und experimentieren. Um 10.30 und um 13 Uhr gibt es ein Kasperltheater zu sehen. Das Haus für Kinder hat ebenso wie die Schule von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

 

Zum Ausklang dieses besonderen Schultages werden die Schüler für die Besucher im Hof der Montessorischule ein Abschlusslied anstimmen, bei dem sie von Bepp Mandl begleitet werden.

 

Die Montessorischule befindet sich in der Fleischgasse (ehemalige Volkshochschule), das Montessori Haus für Kinder am Schneiderberg 10. Das ausführliche Programm hängt vor Ort aus.

Text und Bild: BH

Wir begrüßen das Jahr 2019

Wieder beginnt ein neues Jahr auf, das wir gespannt sein dürfen.

Wie viele Tage hat ein Jahr? Wie heißen die Monate? Wann beginnt ein neues Jahr? Viele dieser Fragen beschäftigen uns in dieser Zeit. Mit unserem Jahreskreis können die Kinder ein Jahr erfahren und sich einige Fragen beantworten.

Zauberhaftes Lichterfest im Montessori Haus für Kinder

Im goldenen Schein ihrer selbst gebastelten Windlichter haben die Mädchen und Buben im Hof des Montessori-Kinderhauses zusammen mit ihren Erzieherinnen, mit ihren Mamas, Papas, Geschwistern, Omas und Opas ein zauberhaftes Lichterfest gefeiert. Im Mittelpunkt der Feier stand die Geschichte der Laterne Lumina, die die Kinder mit Unterstützung von Kindergartenleiterin Uli Kriegl und ihres Teams sowie musikalisch begleitet von Christine Hötschl und Tom Bauer erzählten.

Die Botschaft der Geschichte: So wie das Kind, das mit Lumina sein Licht teilt, sollten alle Menschen sich bewusst machen, dass Teilen Freude macht. Die Kinder aus dem Montessori Haus für Kinder hatten sich im Vorfeld des Lichterfestes Gedanken gemacht, wie sie diesen Vorsatz im Alltag in die Tat umsetzen könnten – zum Beispiel, indem sie mit ihren Freunden oder Geschwistern Spielsachen teilen. Passend zum Thema hatten die Mädchen und Buben ein Lied einstudiert, mit dem sie ihre Freude am Teilen zum Ausdruck brachten.

Bei Punsch, Plätzchen, Würstl- und Käsesemmeln wurde in gemütlicher Atmosphäre weitergefeiert. Draußen war es längst dunkel geworden, doch die von den Kindern wunderschön gestalteten Windlichter erhellten den Hof des Kindergartens – und auch die Gesichter der Kinder, die zurecht stolz auf ihre kleinen Kunstwerke waren.

Einladung zum Kürbisfest der Montessori Schule Landau

Das diesjährige Kürbisfest findet am Freitag, 26.10.2018. auf dem Schulgelände der Grund- und Mittelschule in der Fleischgasse statt.

Beginn 17.00 Uhr                                                                         Ende 20 Uhr

Es gibt wieder leckere Kartoffelsuppe, Kürbissuppe, Pellkartoffeln mit Zaziki und natürlich allerlei Kuchen. Dazu Kaffee, Punsch und alkoholfreie Getränke!

Es hat schon Tradition dass überall im Hof bei Dunkelheit die Kürbisse Leuchten. Wer einen Kürbis mitbringen möchte sehr gerne!

Bitte am Ende des Festes wieder mit nach Hausenehmen! Zurückgebliebene Kürbisse müssen bei den Aufräumarbeiten entsorgt werden, da in der Woche darauf Ferien sind!

Da wir eine schöne, große Aula haben, findet das Fest bei jedem Wetter statt!

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Montekinder auf Entdeckungsreise in der Natur

Am 12.06.2018 durften sich die Vorschulkinder, vom Montessori Haus für Kinder in Landau, im Rahmen des Geotages der Bund Naturschutz Ortsgruppe Landau, als Naturdedektive auf Spurensuche begeben.

Begleitet wurden wir von Johanna Edenhofer, Franz Dick und Walter Bell vom

Bund Naturschutz, die uns allerlei Wissenswertes dazu erzählten.

 

Mit Bestimmungsbuch, Keschern und Lupenbechern ausgestattet machten wir uns auf den Weg zur Isar. Gleich am Anfang unser Expedition fanden wir einen Grasfrosch der sich in einem naturbelassenen Garten versteckte. Voller Begeisterung sahen ihm die Kinder beim Davonhüpfen hinterher.

 

Besonders interessant war der Fund einer frisch geschlüpften Marienkäfer Larve auf einem Blatt. Direkt neben ihr saß auch noch eine Marienkäfer Puppe.

In einer Becherlupe hatten wir bereits einen ausgewachsenen Marienkäfer gesammelt, dadurch konnten wir die Entwicklungsstadien des Marienkäfers ganz genau nachvollziehen.

 

Von weitem sah Franz Dick, auf einem Brauereikamin , einen Storch sitzen.

Auf die Idee eines Kindes „ Du könntest ja mit deiner Kamera an den Storch heran zoomen“ ging Franz gleich ein. So konnten wir alle den Storch gut beobachten.

 

An der Isar angekommen erwarteten uns viele junge Fische und Flussmuschelschalen, die die Kinder als Andenken mit nach Hause nehmen konnten.

 

Alle Tiere und Pflanzen, die entdeckt wurden, dokumentierten wir und besprachen es nochmal in der Gruppe.

Über 100 verschiedene Arten wurden dabei registriert.

Inspiriert von dem Erlebten an diesem Tag, sind unsere „Forscher“ auch in Kinderhausgarten noch unterwegs um Neues zu entdecken und aufzuschreiben.

 

 

 

 

 

Experimentieren mit allen Sinnen

Die Vorschulkinder aus dem Montessori-Haus für Kinder machten sich am 8. Juni mit dem Bus auf den Weg zum Xperium nach St. Englmar.

Nach einer kurzen Begrüßung ging die Führung los. In verschiedenen Themenräumen wurden auf sehr ansprechende Weise die unterschiedlichen Experimente vorgestellt und anschließend konnten die Kinder auch schon gleich mit dem Ausprobieren beginnen.

Sie konnten z.B. Wellen im Wasser erzeugen, die Kraft der Luft ausprobieren und die Hebelwirkung an einem Motorroller entdecken.

Sehr faszinierend fanden alle die begehbare Seifenblase.

Der Tag verging wie im Flug und mit sehr vielen Eindrücken im Gepäck fuhren alle wieder mit dem Bus nach Hause.

Dieser Tag wird allen in Erinnerung bleiben und bestimmt macht sich der eine oder andere nochmal auf den Weg in das kreative Mitmach – Museum nach St. Englmar.

 

Was braucht man, um gesund zu sein?

Diese Frage stellen sich die Kindergartenkinder aus dem Montessori Haus für Kinder, in Landau an der Isar.

Frische Luft, Schlaf, Essen, Trinken, Bewegung und auch besondere Antworten wie Freunde, Liebe, Sonne fielen den Kindern ein und wurden auf einem Plakat gesammelt.

Daraus entstand das Projekt “Gesunde Pause“.

Wir sprachen darüber, wie wichtig eine gesunde Brotzeit für den Kindergartentag ist. „Der Körper braucht genauso Treibstoff, wie ein Auto“, meinte ein Kind dazu.

Gemüse, Obst, Kräuter, Vollkornbrot mit Frischkäse, gesundes Müsli, Joghurt, Käse, Schinken und vieles mehr, fanden sich in unserem gesunden Buffet wieder, an dem sich jede Gruppe eine Woche lang satt essen durfte. Einige Kinder brachten dafür auch geerntetes aus dem eigenen Garten mit. Ein Gruppe war mit den Erziehern beim Erdbeerpflücken am Erdbeerfeld Baumann.

Und was wenn man trotzdem einmal krank wird? Die Kinder erzählten von ihren Erlebnissen beim Arzt und im Krankenhaus. Ein Kind berichtete: „Bei mir kam schon mal ein Sanka.“

Um Kindern die Angst vor einem Transport darin zu nehmen, kam ein Rettungswagen der Malteser zu uns. Alle Kinder hatten die Möglichkeit ihn von innen ganz genau anzusehen. Die Rettungssanitäter Jonas Scholz und Ann-Marie Paulicks beantworteten die vielen Fragen die gestellt wurden. Sie schalteten sogar die Sirene des Wagens ein. Am Schluss bekam jedes Kind noch eine Spritze geschenkt.

Spontan erklärte sich Angelika Klostermeier dazu bereit für die Kinder einen Erste Hilfe Kurs abzuhalten.

 

Ein Fest für die ganze Familie

Die Montessorischule feiert ihren 20. Geburtstag – mit viel Musik, leckerem Essen und guter Unterhaltung

Landau. „Hilf mir, es selbst zu tun“ – nach diesem Motto der italienischen Ärztin und Reformpädagogin Maria Montessori lernen Kinder an der Landauer Montessorischule in wohltuend entspannter Atmosphäre – und das nun schon seit 20 Jahren. Im Jahr 1998 wurde die Privatschule gegründet. Das Jubiläum feiert die Schulfamilie am Samstag, 14. Juli, von 11 bis 17 Uhr mit einem „Monte-Festival“ auf dem Schulgelände und in der Fleischgasse.

Auf der Bühne im Schulgarten gibt es Live-Musik, die Kinder erwartet ein vielfältiges Programm, es wird gegrillt, und entlang der Fleischgasse werden Marktstände aufgebaut. Wer die Schule näher kennenlernen möchte, ist herzlich zu einer Führung eingeladen. Ehemalige Schüler können Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit auffrischen.

Das Organisationsteam ist seit Monaten mit den Vorbereitungen beschäftigt. „Wir alle freuen uns riesig auf dieses tolle Fest für die ganze Familie – besonders darauf, alte Bekannte zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen“, sagt Ruth Jones vom Elternbeirat. Im „Café Montessori“ in der Schulaula werden die Gäste bewirtet. Zusätzlich zu Kaffee (aus dem Eine-Welt-Laden) und Kuchen gibt es diesmal einen Grillstand (das Fleisch kommt ausschließlich von Landauer Metzgereien) und ein Extra-Buffet mit vegetarischen und veganen Speisen.

Entlang der Fleischgasse erwartet die Besucher ein Markt mit Schmuck, Deko-Artikeln, Büchern (vom Cactus-Buchladen), Kräuter-Spezialitäten, Gebasteltem und Genähtem, Marmeladen und Honig, einem Flohmarkt mit Dingen rund ums Kind, einem Stand des Eine-Welt-Ladens und und und.

Für Kinder wird der Besuch des Monte-Festivals zu einem echten Erlebnis: Sie dürfen in der Kreativwerkstatt nach Herzenslust malen und basteln, sich schminken lassen und Vieles mehr.

Lustige Fotos werden in der „Selfie-Ecke“ geknipst, und wer sich schon lange ein professionelles Familienfoto gewünscht hat, kann beim Monte-Festival am Stand des Fotostudios „Zwergenfotografie“ zum vergünstigten Preis eins machen lassen.

Auch das musikalische Rahmenprogramm verspricht gute Unterhaltung: Den Anfang macht der Chor „Funny Friday“ (11 bis 11.25 Uhr), „Bard’s Tale“ lassen Wind-Folk-Klänge hören (13.15 bis 14.45 Uhr), Roman Hofbauer und Tom Kerschl bringen Country-Musik mit (15.45 bis 16.30 Uhr), und zu guter Letzt wird der Schulchor ein Lied singen (ab 16.45 Uhr). Kabarettist Tom Bauer hat sich für die Besucher ebenfalls etwas einfallen lassen – er steht von 15 bis 15.30 Uhr auf der Bühne. Und die Klasse E präsentiert ihr selbst einstudiertes Theaterstück über den „Zauberlehrling“ (11.30 Uhr und 12.15 Uhr).

Die gesamte Bevölkerung ist herzlich zum Monte-Festival eingeladen. Noch ein Hinweis an die Verkehrsteilnehmer: Die Fleischgasse ist zwischen dem Marienplatz und der Abzweigung in die Hauptstraße von 9 bis 18 Uhr gesperrt; Anwohner kommen mit dem Auto bis zur Krankengymnastik-Praxis.

Text und Bilder: B.H.