Bericht WiWe- Robotik2- am 03.07.24 in Passau

Um 7:37 Uhr am Bahnhof Landau mit 12 Schülern aus der 5. und 6. JGS. Begleitet von Marion Rampl und Frau Kurze ( Elternteil eines Schülers).
In Teil eins war  das Zusammenbauen und die Funktion des Roboters als Schwerpunkt gesetzt.
Unser Besuch heute konzentriert sich auf das genaue Programmieren, auf das Anbauen von verschiedenen Sensoren und deren exakte Programmierung. Lichtsensoren und wie Sie funktionieren. Die Frage: „Wo kommen Sie vor?“, was keine Schwierigkeit darstellte bei einigen unserer technikinteressierten Kids.
Bewegungssensoren und Ihre Reichweite. Wo kommen diese zum Einsatz? Auch da konnten viele was aufzählen. Das lesen, verstehen und umprogrammieren der Voreinstellungen des vorliegenden Programms, forderte dann doch ein konzentriertes Arbeiten von unserer Gruppe.
Auch das zusammenarbeiten im Team stellte so manchen vor völlig neue Herausforderungen.
Ausprobieren und so manche gescheiterte Versuche, wie  ab und zu kleineren Erfolgen, spornten an immer weiter zu experimentieren. So verging die Zeit wie im Flug und die Freude daran war im ganzen Raum zu spüren.

Spendenübergabe Sparkasse

Herr Hauk von der Sparkasse Niederbayern-Mitte überreicht einen Scheck über den Betrag von 120 Euro an die Klassensprecherinnen.

Grundschulkinder im Kuki

Die Kinder freuten sich schon lange auf den Kinobesuch in diesem Schuljahr. Im Juni war es schließlich soweit.

Die Schülerinnen und Schüler aller vier Grundschulklassen schauten sich den Film „Unheimlich perfekte Freunde“ im Kino in Landau a. d. Isar an und ließen es sich mit Popcorn gut gehen.

Eineinhalb Stunden folgten die Kinder den Erlebnissen der beiden Freunde Emil und Frido. Als in einem Spiegelkabinett auf dem Jahrmarkt die Spiegelbilder der beiden zum Leben erweckt werden, glauben die 10-jährigen Jungs, das große Los gezogen zu haben: Die Doppelgänger können nämlich all das, was Frido und Emil selbst nicht so gut können, ihre Eltern aber von ihnen erwarten. Doch als ihre Abbilder plötzlich beginnen, eigene Ziele zu verfolgen, müssen die beiden Freunde einen Weg finden, die unheimlichen Geister, die sie riefen, wieder los zu werden. Das aber gestaltet sich schwieriger als gedacht…

Im Rahmen des Deutschunterrichts wurde der Film mit den Schülerinnen und Schülern thematisiert.

Alles in allem war es für die Kinder wieder ein ganz großes Kino!

Erlebnistag zum Thema Gewässer

Im Juni erkundeten die Grundschülerinnen und Grundschüler mit Waldpädagogin Kathy Limbrunner und ihrem Team in Parnkofen alles rund ums Gewässer.

Die Kinder durften in Stationen aus einem Weiher Wassertiere keschern, Rindenboote bauen, Wasserblumen basteln sowie eine Wasserquelle entdecken

Außerdem lernten die Schülerinnen und Schüler bei Versuchen zum Wasser Neues, machten Spiele und starteten eine Trinkwasser-Challenge.

Es war ein ein wunderschöner Vormittag und die Kinder hatten große Entdeckungsfreude.

Technik für Kinder

Auch in diesem Schuljahr freuten sich die Drittklässler unserer Grundschule auf das Angebot „Technik für Kinder“.

Seit Mai arbeiten die Schülerinnen und Schüler voller Elan und Konzentration an einem Wechselblinker und an einer Nerv-mich-Sirene.

In Elternarbeit zeigen Frau Grassinger und Frau Hilpert den Kindern unter anderem das Löten, das Abisolieren von Kabeln sowie das Ablesen des Widerstands.

Mit Stolz führen die Schülerinnen und Schüler ihre selbst gebauten Ergebnisse in den Klassen vor.

Welttag des Buches

Die Viertklässlerinnen und Viertklässler der Montessori-Schule haben in diesem Schuljahr an der Aktion „Welttag des Buches“ teilgenommen.

Für die schulische Leseförderung sind die Aktionen rund um den Welttag des Buches von besonderer Bedeutung. Diese sollen den Kindern und Jugendlichen vor allem Freude am Lesen und an Büchern vermitteln.

In diesem Sinne veranstalten die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der örtliche Buchhandel, der cbj Verlag, die Stiftung Lesen sowie die Deutsche Post DHL und das ZDF seit 2007 eine Buch-Gutschein-Aktion:

Bei einem Besuch einer teilnehmenden Buchhandlung können angemeldete Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 gegen Vorlage eines Buch-Gutscheins kostenlos ein Exemplar des Welttagsbuchs „Ich schenk dir eine Geschichte“ erhalten.

So besuchten die Kinder der vierten Jahrgangsstufe im Mai den Cactus Buchladen in Landau an der Isar.

Dort erwartete die Kinder ein abwechslungsreiches Programm. Die Schülerinnen und Schüler lernten das kleinste sowie das größte Buch im Bücherladen kennen, durften die Bücheranzahl schätzen, erhielten Infos zu den verschiedenen Büchergenres und konnten Fragen zu Büchern stellen.

Außerdem durften die Schülerinnen und Schüler an einer Bücher-Schnitzeljagd teilnehmen und es wurde ihnen aus einem Buch vorgelesen.

Zum Abschluss bekamen die Kinder das Taschenbuch „MISSION ROBOTER – Ein spannender Fall für die Glücksagentur“ von Anke Girod und Timo Grubing geschenkt.

Die Viertklasskinder konnten im Cactus Buchladen viele neue Eindrücke sammeln.

Ausflug in den Cactus-Buchladen

Zum Welttag des Buches wurde die Klasse 5/6 in den Buchladen unseres Vertrauens – den Cactus Buchladen in Landau an der Isar – eingeladen, diesen zu erkunden. Diese Aktion ging von Stiftung Lesen, Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins, Deutsche Post und DHL, dem cbj Verlag und ZDF aus und ermöglichte es den Kindern, wieder mehr mit analogen Büchern und regionalen Bücherläden in Kontakt zu kommen.

Wir wurden gleich zu Beginn sehr freundlich empfangen und es begann schon mit viel Spaß und Motivation, als die Kinder das kleinste Buch des Bücherladens entdeckten, bayerische Schimpfwörter erlasen und den Laden bei einem Quiz bis ins letzte Eck erkunden durften. Außerdem erhielten alle Kinder ein eigenes Exemplar des Buches „Mission Roboter: Ein spannender Fall für die Glücks-Agentur“. Zum Abschluss wurde den Kindern in der gemütlichen Leseecke des Ladens vorgelesen und gemeinsam entspannt. Viele Kinder entdeckten (wieder) ihre Liebe zu unterschiedlichsten Büchern und hätten am liebsten gleich groß eingekauft.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Einladung, die engagierte Gestaltung durch die Inhaberinnen und den ereignisreichen Tag im Cactus Buchladen und freuen uns sehr auf ein Wiedersehen!

Theater Mascara: Die Prinzessin auf dem Baum

An einem Vormittag im April begeisterte Moise Schmidt vom Theater Mascara die Grundschulkinder der Montessorischule mit der Präsentation des Märchens „Die Prinzessin auf dem Baum“:

„Als ein wackerer junger Schweinehirt eines Tages die immer gleichen Wege verlässt, entdeckt er einen himmelhohen Baum.
Jetzt hat er nur noch eines im Sinn: hinauf. Drei Tage lang muss er klettern, bis er zuletzt zu einem Schloss kommt.
Dort lebt eine verwünschte Prinzessin einsam vor sich hin. Er bleibt bei ihr und alles geht solange gut, bis er das verbotene Zimmer betritt. Bald darauf ist die Prinzessin verschwunden und der Junge macht sich auf sie zu suchen.
Drei wilde Tiere weisen ihm den Weg zu einer Hütte tief im Wald. Dort hält der böse Zauberer die Prinzessin jetzt gefangen.
Nur gemeinsam gelingt es ihnen, dem Alten einen wertvollen Rat zu entlocken. Das hilft dem Jungen, die Prüfungen einer hinterhältigen Hexe zu bestehen. Erst jetzt kann die Prinzessin endgültig befreit werden.“

Mit handgefertigten Masken schlüpfte der Darsteller blitzschnell in die verschiedenen Rollen des Stücks, wobei er Stimme und Körperhaltung veränderte. So verlieh er jeder Figur ihren eigenen und unverwechselbaren Charakter.

Vor den wechselnden Bühnenbildern agierte, erzählte, tanzte und musizierte er. Die Kinder wurden auch miteinbezogen durften ein Lied mitsingen.

Mit Spannung folgten die Schülerinnen und Schüler dem Theaterstück.

Projekt Schulgarten

Im April wurde der Schulgarten wieder auf Vordermann gebracht.

Frau Rademacher machte in Elternarbeit mit den Kindern der vier Grundschulklassen einen Rundgang durch den Schulgarten. Dabei wiederholten die Schülerinnen und Schüler das Bestimmen von Gartenkräutern und sie durften Colakraut naschen.

Im Anschluss daran bepflanzten die Kinder unter Anleitung von Frau Rademacher ein Hochbeet.

Nun ist es Aufgabe der Schülerinnen und Schüler, sich gut um das Hochbeet zu kümmern und es fleißig zu gießen.

In einigen Wochen können unter anderem Kohlrabi, Radieschen und Karotten geerntet werden. Die Vorfreude der Kinder ist groß.

Die Klasse 5./6. in der Wissenswerkstatt Passau

Ein Artikel von Julian K., Klasse 5

Am 6.3.2024 fuhren die Schüler der Klasse 5./6. und ich, Julian K., mit dem Zug zum Passauer Hauptbahnhof und gingen die letzten Meter zu Fuß zur Wissenswerkstatt. Nachdem wir unsere Jacken und Rucksäcke abgelegt hatten, wurden wir freundlich begrüßt. Nun wandten wir uns dem Bau einer Seifenblasenmaschine zu. Als erstes haben wir uns die passenden Holzbretter für den Körper der Seifenblasenmaschine markiert und zugeschnitten. Danach haben wir die Holzbretter zusammen- und das Batteriefach darauf geschraubt und zwei Batterien hineingelegt. Zwischendurch machten wir eine Pause auf den Bänken in dem Flur. Dazu sagte Stefan: „Einfach nur schön“.

 Anschließend bauten wir zwei Räder, die die Umdrehung des Motors an den Arm weitergeben, an den wir einen Blasring gesteckt haben, der wiederum die Seifenblasenmischung vor den Propeller hält. Der Propeller wird von dem Motor gedreht. Dadurch bläst Wind auf die Seifenblasenmischung und so produziert die Maschine Seifenblasen.

Alle Kinder waren stolz auf ihre selbst gebauten Maschinen, die sie dann mit nach Hause nehmen durften. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Besuch der Wissenswerkstatt zum Thema „Robotik“.