6. Infobrief SJ 2017/18

Liebe Eltern,

 

wir wünschen Ihnen allen noch ein gutes und gesundes, neues Jahr 2018!

 

Über folgende Termine möchten wir Sie gerne informieren:

 

18.01.2018    Elternabend der 3./4. Jahrgangsstufe   Thema: „Wie geht es weiter nach der 4. Klasse?“

                        Beginn: 19:30h

 

Beim Elternabend referieren unter anderem Herr Hammerer als Klassenleiter der 5./6. Jahrgangsstufe der Montessori Hauptschule

sowie Frau Schütz als Beratungslehrerin über die verschiedenen Schularten.

 

23.01.2018    Theaterfahrt der 1./2. Jahrgangsstufe nach Eggenfelden

                        „Die große Wörterfabrik“

 

Die Hin- und Rückfahrt findet am Vormittag statt; bitte geben Sie Ihrem Kind EUR 6 für die Eintrittskarte mit, der  Transport erfolgt mit einem Bus der Firma FREY Reisen, die Kosten

dafür übernimmt der Elternbeirat: Vielen Dank dafür!!!

Wichtigster Elternabend der 3. Klasse!

Wie geht es weiter nach der Grundschule?

Diese wichtige Frage steht im Mittelpunkt dieses Elternabends, am Mittwoch, 4. Oktober, um 19.30 Uhr in der Aula der Montessori-Schule.

Welche Möglichkeiten hat mein Kind?

Wir informieren über

  • Montessori-Mittelschule,
  • Hauptschule,
  • Übertritt an Realschule, Gymnasium

Diese wichtigen Informationen und die Chance nachzufragen sollten Sie nicht verpassen!

1. Elternbrief 2016/2017 GS/MS mit Einladung zum Elternabend

Liebe Eltern,

wir heißen Sie und Ihre Kinder herzlich im neuen Schuljahr willkommen!
Nachdem wir uns nun alle an unseren endgültigen Plätzen eingefunden haben, freuen wir uns auf den Neustart. Wie gewohnt möchten wir Sie regelmäßig mit Terminen, Neuigkeiten und Informationen versorgen.

 

Personal-Info

Im Schuljahr 2016/2017 werden an der Montessori-Schule Landau 109 Kinder in 5 jahrgangsgemischten Grundschulklassen von 1 bis 4 und 70 MittelschülerInnen von 5 bis 10 unterrichtet.

Das Team aus Lehrern und Freiarbeitskräften:

Klasse A:            Lisa Wax und Bettina Huster

Klasse B:            Roland Schneider und Heidi Zirngibl, Bettina Geiß als Schülerbegleitung

Klasse C:             Sabrina Lauerer, Steffi Wagner und Marion Rampl

Klasse D:             Astrid Buchhauser und Beate Hirn-Hopfenspirger

Klasse E:             Julia Hammerer und Roswitha Brüggemann

Klasse 5/6:         Martin Hammerer und Dagmar Kraus

Klasse 7/8:         Klaus Ecker und Marianne Hobelsberger

Klasse 9/10:       Ingo Grauham und Jaqueline Schneider

Rhythmik: Christine Hötschl

Werken&Soziales: Sieglinde Fußeder

Religion: Barbara Winkler und Daniela Asael

 

Sekretariat: Marion Keller, Petra Remberger und Melanie Kirsch

Frau Irene Geiß hat Ihren Dienst bei uns zum Ende des letzten Schuljahres beendet. Wir bedauern dies und wünschen Ihr für Ihren weiteren Weg von Herzen alles Gute!

 

Öffnungszeiten des Sekretariates

Das Sekretariat ist täglich von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr für Sie geöffnet!

 


Erster Elternabend mit Wahl des Elternbeirates

Wir laden alle Eltern zum ersten und besonders wichtigen Elternabend ein:
   1. Grundschule am Mittwoch, den 21.09.2016 um 19.00 Uhr.
   2. Mittelschule am Donnerstag, den 22.09.2016 um 19.00 Uhr.

Für die Grundschule: Wir bitten die Eltern der Erstklässler und der Kinder, die neu an unsere Schule gekommen sind, um 19.00 Uhr in die Aula. Ab 19.30 Uhr findet in den Klassen der Elternabend für alle Jahrgangsstufen mit Wahl des Elternbeirates statt.

Die Elternsprecher werden in den Klassen versetzt gewählt, so dass Eltern mit Geschwisterkindern an allen Wahlen teilnehmen können, wenn sie dies wünschen.

„Drehscheibe“:

Um den steten Informationsfluss, aber auch den Austausch zwischen uns allen lebendig zu erhalten, kommen alle Säulen zusammen:

Die monatliche Drehscheibe findet immer am 1. Mittwoch im Monat statt. Hier tauschen sich die einzelnen Säulenvertreter (Vorstand, Lehrerteam, Elternbeirat, Verwaltung, Schülervertretung) aus, um die Infos der anderen entgegenzunehmen.


 

Transport beim Sportunterricht

Grundschule Freitag

Die Taxikinder steigen an der Dreifachturnhalle aus, die Buskinder fahren vom Busparkplatz an der Frammeringer Straße aus zur Turnhalle. Fußgänger und Selbstfahrer, welche die Kinder direkt zur Turnhalle bringen, bitte Bescheid geben!

Bitte geben Sie den Kindern einen Turnbeutel mit Hallenschuhen (helle Sohle) und Turnzeug mit. Bitte jedes Teil beschriften!

Hauptschule Montag

Die Jugendlichen gehen wie gewohnt zu Fuß zur Dreifachturnhalle. Bitte achten Sie auf witterungsgemäße Kleidung.
Schülerbeförderung

  1. Taxi

Bitte beachten Sie die Vereinbarungen mit der Firma Pitscheneder. Sagen Sie bitte rechtzeitig und zuverlässig ab, wenn Ihr Kind morgens oder mittags nicht mitfährt, um Kosten zu vermeiden: Telefon 09951 98320

  1. ÖPNV – „Grundschulbus“

Die Busausweise werden spätestens in der kommenden Woche ausgegeben. Bis dahin ist eine Beförderung ohne Busausweis gestattet! Bitte lassen Sie es uns wissen, wenn die Kinder trotzdem angesprochen werden. Wir haben die ausdrückliche Zusage, dass in den ersten beiden Schulwochen nicht kontrolliert wird.

  1. RBO-Bus

Die Busausweise werden spätestens in der kommenden Woche ausgegeben.

Bitte geben Sie Ihrem Kind schnellstmöglich ein Bild in Passbildgröße mit, auf dem Ihr Kind gut erkennbar ist.

Bitte sorgen Sie dafür, dass die Karten sicher an der Schultasche oder in einem Brustbeutel untergebracht sind und schnell vorgezeigt werden können.

Bitte bewahren Sie die Monats-Aufkleber zu Hause auf und erneuern diese an jedem Ersten. Ersatzkarten oder Ersatz-Aufkleber kosten jeweils 15,– Euro und können über das Sekretariat bei der RBO bestellt werden.

 

Schülerlisten

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Klassenlisten, Mitgliederlisten und Schülerlisten keinesfalls für gewerbliche oder politische Zwecke, Werbung oder Serienbriefe genutzt oder weitergegeben werden dürfen. Die Listen sind ausschließlich für schulische Zwecke gedacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Elternabend für das Kindergartenjahr 2016/17 im Montessori Haus für Kinder

Einladung

 

Wir laden die Eltern der Neuanfänger im Montessori Haus für Kinder am Mittwoch, den 29. 06. 2016 um 19.30 Uhr zu einem Elternabend ein.

 

Folgende Punkte werden an diesem Abend besprochen:

 

  • Ablauf des ersten Tages
  • Benötigte Materialien
  • Vorstellen des Geburtstagskreises
  • Auskunft über die Buslinien
  • Fertigstellung des neuen Gruppenraums und der Außenanlagen. (Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung. Zu diesem Zweck könnten schon Elternarbeitsstunden abgeleistet werden. )

 

Sollten Sie an diesem Abend verhindert sein und ein Protokoll wünschen teilen Sie uns dies bitte unter folgenden Nummern oder per Mail mit.

Montessori Haus für Kinder: 09951/6025151

Mail: montessori-hfk@gmx.de

Sekretariat: 09951/590100

 

Das Team des Montessori Haus für Kinder freut sich auf Ihr Kommen!

Jedes Kind ist einzigartig

Elternabend an der Montessorischule

 

Schulluft schnuppern heißt es derzeit für viele Kinder und deren Eltern an der Montessorigrundschule in der Fleischgasse. Um intensiv mit Montessoripädagogik in Berührung zu kommen, Kollegium und Schulleben an einer Montessorischule kennenzulernen, fand am Donnerstag im neubezogenen Fachraumgebäude für Interessierte ein Elternabend statt.

Nach der Begrüßung durch Studienrätin Lisa Wax startete Sophie Gerstl mit dem Kinderbuch „Wie die Ziege schwimmen lernte“. Sie zeigte damit auf, dass jedes einzelne Kind mit unterschiedlichsten Begabungen ausgestattet ist. Die Ärztin und Mathematikerin Maria Montessori kam zu der Erkenntnis: „Jedes Kind ist einzigartig, deshalb gibt es kein Programm, das alle Kinder durchlaufen müssen. Es gibt auf die Entwicklung abgestimmte Angebote, aus dem jedes Kind für sich selbst auswählen kann…… Jedes Kind soll sich individuell entfalten. Das Tempo bestimmen die Kinder, nicht die Erwachsenen.“

image2-2image1-3

Daraus erschließt sich, dass Lehrer an Montessorischulen weder Unterrichter noch Belehrer sind, sie sind auch keine Prüfer und Benoter, sondern haben die Aufgabe für eine vorbereitete Umgebung zu sorgen und den Kindern beratende Begleiter zu sein. Astrid Buchhauser führte dies anhand geeigneter Beispiele auf. Eine wesentliche Rolle spielt die vielfältige Materialarbeit im Lernprozess der Kinder. „Montessorimaterial ist der Schlüssel zur Welt“, so Montessori. Die Kinder üben den behutsamen, pfleglichen Umgang damit. Jedes Material vermittelt einen Lernschritt. Es führt zu Selbstständigkeit. Durch Handeln entsteht Begreifen und es bietet dem Kind Fehlerkontrolle.

Sabrina Lauerer demonstrierte während ihrer Ausführungen den Einsatz des Perlenmaterials. Natürlich könnten Kinder auch wählen, ob sie allein oder mit Partner arbeiten wollten. Dies führte Roswitha Brüggemann aus. Sie ging auch auf die Jahrgangsmischung und deren Vorteile ein und stellte unterschiedlichste Stilleübungen vor, durch die Kinder u.a. zu Konzentration, Rücksichtnahme, Entspannung und Aufnahmebereitschaft geführt würden.

Wesentliche Elemente an unserer Montessorischule seien Musik, Rhythmik und Theater dies bewies Theaterpädagogin Christine Hötschl. Aus den Zuhörern wurden Mitwirkende als sie die Wirkung einer Klangkette erfahren ließ. Hier galt es mit äußerster Konzentration abzuwarten, um den passenden Zeitpunkt für die eigene Aktivität zu finden und so den Zauber gemeinsamen Handelns zu erleben. Frau Hötschl stellte daneben auch den Fachunterricht vor. Neben Religion, würden Ethik, Englisch, Mathematik Plus, Werken und Sport angeboten.

tulpe1 tulpe2Martin Hammerer drehte vor einigen Jahren den Film „Freiarbeit – ungeschminkt!“, den Julia Hammerer den Eltern präsentieren konnte. Was, wann, womit und mit wem gearbeitet wird entscheidet das Kind weitgehend in der Freiarbeit selber, damit es sich entfalten kann. In ihrer eigenen Montessoriausbildung verschrieb sich Heidi Zirngibl besonders der modernen Gehirnforschung. „Wie lernt ein Kind effektiv?“ Emotionale Beteiligung ist hier das Zauberwort und durch die Voraussetzungen, die an der Schule geboten würden, sei dies optimal möglich.

Nachdem Vorstandsmitglied Irene Geiss über Schulgeld, Elternabend und Organisatorisches den Eltern Rede und Antwort stand, rundete Lisa Wax den Abend mit der bekannten Tulpengeschichte von Maria Montessori ab. Damit Interessierte Einblick in die Montessorischule erhalten, werden ständig Hospitationsmöglichkeiten angeboten.