Die Weihnachtsgeschichte als Schattentheater

Gelungene Aufführung in der Klasse B der Montessorischule

 

Landau. Mit einem Schattentheater haben die Mädchen und Buben der Montessori-Grundschulklasse B sich und ihre Eltern auf das bevorstehende Fest eingestimmt.

 

Die Idee dazu war im Religions- bzw. Ethikunterricht bei Barbara Winkler entstanden. Zusammen mit Theaterpädagogin Christine Hötschl haben Klassenlehrerin Christine Unrau, die pädagogische Zweitkraft Susanne Greifenstein und Praktikantin Johanna Hess das Projekt in die Tat umgesetzt. Mit feinmotorischem Geschick und künstlerischem Talent fertigten die Kinder die Stabpuppen selbst an. Im Zuge der Vorbereitungen führten sie Experimente rund um das Thema Schatten durch und bauten mit Unterstützung der Siebst- und Achtklässler der Montessori-Mittelschule eine Taschenlampe, die sie für das Schattentheater gut gebrauchen konnten.

 

Kurz vor Ferienbeginn schließlich waren die Eltern zur Aufführung eingeladen. Ein Teil der Kinder bediente die Puppen, der andere Teil las die dazugehörigen Sprechpassagen vor. Mit Instrumentalstücken umrahmten die Kinder das weihnachtliche Schattentheater musikalisch – eine rundum gelungene Vorstellung, in der die Zuschauer nicht nur auf das Weihnachtsfest eingestimmt wurden, sondern sich auch auf die Botschaft besinnen konnten, die dahintersteht.

 

Wer die Montessori-Pädagogik bzw. die Montessorischule sowie das Haus für Kinder in Landau näher kennenlernen möchte, hat bei einem Tag der offenen Tür am 26. Januar 2019 die Gelegenheit dazu. Die Schule sowie das Haus für Kinder haben von 10 bis 14 Uhr für Gäste geöffnet.

Der Traum der Weihnachtsbäume

Klasse D der Montessorischule präsentiert Theaterstück mit Tiefgang

Landau. Alle Jahre wieder machen sich viele Erwachsene auf die Suche nach dem perfekten Christbaum. Doch was heißt eigentlich perfekt? Dieser Frage ist die Klasse D der Montessorischule auf den Grund gegangen.

In dem Theaterstück „Der Traum der Weihnachtsbäume“ lernen die Zuschauer ganz unterschiedliche Christbäume kennen, verkörpert von einzelnen Schülern: einen besonders großen, einen ziemlich perfekten, einen sehr weichen (dessen Nadeln garantiert nicht piksen) und einen kleinen, krummen, traurigen Baum, den wohl niemand haben will. Wirklich niemand? Ein alter Mann findet seine Freude an dem scheinbar missratenen Baum. Und so wird selbst aus dem kleinen, krummen Exemplar ein wunderschön geschmückter Christbaum.

Die Montessori-Grundschüler der Klasse D haben diese tiefsinnige Geschichte mit schauspielerischem Talent und einer ordentlichen Portion Witz vorgetragen. Zwischen den Sprechpassagen stimmten sie im Chor passende Lieder an. Die Kulisse einer Baumplantage hatten die Kinder mit viel Liebe zum Detail selbst gestaltet.

So wurde aus dem Weihnachtstheater, das Klassenlehrerin Astrid Buchhauser, die pädagogische Zweitkraft Beate Hirn-Hopfenspirger sowie die Theaterpädagogin Christine Hötschl mit den Schülern einstudiert hatten, eine runde Sache. Sämtliche Akteure wurden von ihrem Publikum mit Beifall belohnt – und das bei insgesamt vier Aufführungsterminen. Denn die jungen Schauspieler und Sänger durften das Stück nicht nur ihren Eltern präsentieren, sondern auch den Mädchen und Buben aus dem Montessori Haus für Kinder, den übrigen Grundschulklassen sowie den Fünft- und Sechstklässlern der Montessori-Mittelschule.

Wer die Montessori-Pädagogik bzw. die Montessorischule sowie das Haus für Kinder in Landau näher kennenlernen möchte, hat bei einem Tag der offenen Tür am 26. Januar 2019 die Gelegenheit dazu. Die Schule sowie das Haus für Kinder haben von 10 bis 14 Uhr für Gäste geöffnet.

Text und Bild BH

Zauberhaftes Lichterfest im Montessori Haus für Kinder

Im goldenen Schein ihrer selbst gebastelten Windlichter haben die Mädchen und Buben im Hof des Montessori-Kinderhauses zusammen mit ihren Erzieherinnen, mit ihren Mamas, Papas, Geschwistern, Omas und Opas ein zauberhaftes Lichterfest gefeiert. Im Mittelpunkt der Feier stand die Geschichte der Laterne Lumina, die die Kinder mit Unterstützung von Kindergartenleiterin Uli Kriegl und ihres Teams sowie musikalisch begleitet von Christine Hötschl und Tom Bauer erzählten.

Die Botschaft der Geschichte: So wie das Kind, das mit Lumina sein Licht teilt, sollten alle Menschen sich bewusst machen, dass Teilen Freude macht. Die Kinder aus dem Montessori Haus für Kinder hatten sich im Vorfeld des Lichterfestes Gedanken gemacht, wie sie diesen Vorsatz im Alltag in die Tat umsetzen könnten – zum Beispiel, indem sie mit ihren Freunden oder Geschwistern Spielsachen teilen. Passend zum Thema hatten die Mädchen und Buben ein Lied einstudiert, mit dem sie ihre Freude am Teilen zum Ausdruck brachten.

Bei Punsch, Plätzchen, Würstl- und Käsesemmeln wurde in gemütlicher Atmosphäre weitergefeiert. Draußen war es längst dunkel geworden, doch die von den Kindern wunderschön gestalteten Windlichter erhellten den Hof des Kindergartens – und auch die Gesichter der Kinder, die zurecht stolz auf ihre kleinen Kunstwerke waren.

Einladung zum Kürbisfest der Montessori Schule Landau

Das diesjährige Kürbisfest findet am Freitag, 26.10.2018. auf dem Schulgelände der Grund- und Mittelschule in der Fleischgasse statt.

Beginn 17.00 Uhr                                                                         Ende 20 Uhr

Es gibt wieder leckere Kartoffelsuppe, Kürbissuppe, Pellkartoffeln mit Zaziki und natürlich allerlei Kuchen. Dazu Kaffee, Punsch und alkoholfreie Getränke!

Es hat schon Tradition dass überall im Hof bei Dunkelheit die Kürbisse Leuchten. Wer einen Kürbis mitbringen möchte sehr gerne!

Bitte am Ende des Festes wieder mit nach Hausenehmen! Zurückgebliebene Kürbisse müssen bei den Aufräumarbeiten entsorgt werden, da in der Woche darauf Ferien sind!

Da wir eine schöne, große Aula haben, findet das Fest bei jedem Wetter statt!

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Elternbeirat 2018/2019

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen den Elternbeirat im Schuljahr 2017/18 vor.

Klasse A

Klasse B

Klasse C

Klasse D

Klasse 5/6.

Klasse 7.

Klasse 8.

Klasse 9/10.

Haus für Kinder

 

Ein Unterrichtstag im Waldgarten

Montessori-Grundschüler lernten Vieles über Äpfel

Landau. Passend zum aktuellen Thema „Apfel“ haben alle vier Klassen der Montessori Grundschule Landau (aufgeteilt in zwei Gruppen) kürzlich eine Exkursion in den Mienbacher Waldgarten unternommen. Bei herrlichem Oktoberwetter durften sie dort Äpfel ernten und weiterverarbeiten zu leckerem Saft und einer wohlschmeckenden Süßspeise.

Hannelore Zech und ihre Permakultur-Kollegin Andrea Leuoth-Muenzberger zeigten den Schülern und Lehrern zunächst den naturnahen Garten. Danach machten sich die Kinder in Gruppen ans Werk: Ein Team sammelte die Äpfel im Garten, ein anderes wusch das frisch geerntete Obst, die nächste Gruppe schnitt die Äpfel in Stücke, wieder ein anderes Team bereitete damit das gemeinsame Mittagessen – ein Apfel-Crumble – zu. Im Lehmbackofen wurde die Süßspeise gebacken, während sich eine weitere Gruppe um die Getränke kümmerte und Äpfel zu Saft presste. Nach einem super-leckeren Mittagessen durften die Kinder noch die „Nutztier-Arche“ im Mienbacher Waldgarten besuchen. Dort leben unter anderem Hühner, Kaninchen und Schweine. Die Schweine freuten sich sehr über die beim Saftpressen übrig gebliebenen Apfelreste. Bei lustigen Spielen an der frischen Luft genossen die Kinder diesen besonderen Unterrichtstag sehr. Zum krönenden Abschluss des Vormittags durften beide Ausflugsgruppen noch ihre eigenen Apfelbäumchen – insgesamt zwei Stück – pflanzen.

 

Text und Bilder: BH

 

Erstklässler der Montessorischule freuen sich über Lesetüten

Landau. Neben Schultüten haben die 20 Erstklässler der Montessorischule Landau zum Schulanfang auch Lesetüten bekommen. Steffi Walter vom Cactus Buchladen verteilte die bunt verzierten und mit altersgerechtem Lesestoff gefüllten Tüten an die Mädchen und Buben.

 

„Wir möchten damit unseren Beitrag dazu leisten, dass die Schulanfänger von Beginn an Freunde am Lesen haben“, sagte die Buchhändlerin. Das Besondere an den Lesetüten ist die individuelle Gestaltung: Die Paten der Erstklässler hatten die Tüten liebevoll bemalt, beschrieben und verziert, ehe sie gefüllt wurden.

 

Durch gemeinsames Vorlesen und Selbstlesen sollen Kinder schon frühzeitig ermutigt werden, in die spannende Welt der Bücher einzutauchen. Denn Lesen ist der Schlüssel zu allen Bereichen der Bildung. „Wir freuen uns, wenn wir die Kinder beim Lesen lernen begleiten dürfen und helfen gerne weiter, die für verschiedene Lesetypen jeweils passenden Bücher zu finden“, sagte Steffi Walter.

 

Bild und Text: BH

Die Erstklässler nahmen in Begleitung ihrer Paten die Lesetüten von Steffi Walter (Cactus Buchladen) in Empfang