Einladung zum Kürbisfest der Montessori Schule Landau

Das diesjährige Kürbisfest findet am Freitag, 26.10.2018. auf dem Schulgelände der Grund- und Mittelschule in der Fleischgasse statt.

Beginn 17.00 Uhr                                                                         Ende 20 Uhr

Es gibt wieder leckere Kartoffelsuppe, Kürbissuppe, Pellkartoffeln mit Zaziki und natürlich allerlei Kuchen. Dazu Kaffee, Punsch und alkoholfreie Getränke!

Es hat schon Tradition dass überall im Hof bei Dunkelheit die Kürbisse Leuchten. Wer einen Kürbis mitbringen möchte sehr gerne!

Bitte am Ende des Festes wieder mit nach Hausenehmen! Zurückgebliebene Kürbisse müssen bei den Aufräumarbeiten entsorgt werden, da in der Woche darauf Ferien sind!

Da wir eine schöne, große Aula haben, findet das Fest bei jedem Wetter statt!

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Elternbeirat 2018/2019

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen den Elternbeirat im Schuljahr 2017/18 vor.

Klasse A

Klasse B

Klasse C

Klasse D

Klasse 5/6.

Klasse 7.

Klasse 8.

Klasse 9/10.

Haus für Kinder

 

Ein Unterrichtstag im Waldgarten

Montessori-Grundschüler lernten Vieles über Äpfel

Landau. Passend zum aktuellen Thema „Apfel“ haben alle vier Klassen der Montessori Grundschule Landau (aufgeteilt in zwei Gruppen) kürzlich eine Exkursion in den Mienbacher Waldgarten unternommen. Bei herrlichem Oktoberwetter durften sie dort Äpfel ernten und weiterverarbeiten zu leckerem Saft und einer wohlschmeckenden Süßspeise.

Hannelore Zech und ihre Permakultur-Kollegin Andrea Leuoth-Muenzberger zeigten den Schülern und Lehrern zunächst den naturnahen Garten. Danach machten sich die Kinder in Gruppen ans Werk: Ein Team sammelte die Äpfel im Garten, ein anderes wusch das frisch geerntete Obst, die nächste Gruppe schnitt die Äpfel in Stücke, wieder ein anderes Team bereitete damit das gemeinsame Mittagessen – ein Apfel-Crumble – zu. Im Lehmbackofen wurde die Süßspeise gebacken, während sich eine weitere Gruppe um die Getränke kümmerte und Äpfel zu Saft presste. Nach einem super-leckeren Mittagessen durften die Kinder noch die „Nutztier-Arche“ im Mienbacher Waldgarten besuchen. Dort leben unter anderem Hühner, Kaninchen und Schweine. Die Schweine freuten sich sehr über die beim Saftpressen übrig gebliebenen Apfelreste. Bei lustigen Spielen an der frischen Luft genossen die Kinder diesen besonderen Unterrichtstag sehr. Zum krönenden Abschluss des Vormittags durften beide Ausflugsgruppen noch ihre eigenen Apfelbäumchen – insgesamt zwei Stück – pflanzen.

 

Text und Bilder: BH

 

Erstklässler der Montessorischule freuen sich über Lesetüten

Landau. Neben Schultüten haben die 20 Erstklässler der Montessorischule Landau zum Schulanfang auch Lesetüten bekommen. Steffi Walter vom Cactus Buchladen verteilte die bunt verzierten und mit altersgerechtem Lesestoff gefüllten Tüten an die Mädchen und Buben.

 

„Wir möchten damit unseren Beitrag dazu leisten, dass die Schulanfänger von Beginn an Freunde am Lesen haben“, sagte die Buchhändlerin. Das Besondere an den Lesetüten ist die individuelle Gestaltung: Die Paten der Erstklässler hatten die Tüten liebevoll bemalt, beschrieben und verziert, ehe sie gefüllt wurden.

 

Durch gemeinsames Vorlesen und Selbstlesen sollen Kinder schon frühzeitig ermutigt werden, in die spannende Welt der Bücher einzutauchen. Denn Lesen ist der Schlüssel zu allen Bereichen der Bildung. „Wir freuen uns, wenn wir die Kinder beim Lesen lernen begleiten dürfen und helfen gerne weiter, die für verschiedene Lesetypen jeweils passenden Bücher zu finden“, sagte Steffi Walter.

 

Bild und Text: BH

Die Erstklässler nahmen in Begleitung ihrer Paten die Lesetüten von Steffi Walter (Cactus Buchladen) in Empfang

Videoclips gegen Handy-Sucht gedreht

Montessori und Lebenshilfe schauten ihre Ergebnisse im Landauer KuKi

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5/6 der Montessori-Schule und der Klasse BS 1 der Lebenshilfe-Schule trafen sich im KuKi Landau um die Ergebnisse ihrer Kooperation in diesem Schuljahr zu besprechen und zu würdigen.

Die Schülerinnen und Schüler setzten sich im diesjährigen Projekt mit dem Thema Sucht auseinander. Sie teilten sich in zwei Gruppen auf, um jeweils einen Werbeclip gegen Sucht zu entwickeln und zu drehen. Dazu arbeitete jeweils ein Schüler der Montessori-Schule mit einem Lebenshilfe-Schüler zusammen an einem Job. So gab es Regisseure, Tontechniker, Kameraleute, Titeldesigner, Cutter und natürlich Schauspieler.

Beim Start des Projektes wurde das Thema “Smartphone-Sucht” von Montessori-Lehrer Martin Hammerer mit den Schülern erarbeitet und diskutiert. Andere Süchte wären zu weit von der Lebenswelt der 5. und 6.-Klässler entfernt gewesen. Doch Suchtverhalten mit Handys erfährt heute jedes Kind am eigenen Leib: Kann ich mich immer sofort vom Gerät trennen, wenn es die Eltern wollen? Habe ich schon mal geglaubt eine Nachricht bekommen zu haben, obwohl das Handy nicht gepiepst hatte? Wie oft habe ich das Handy schon zu Zeiten genutzt, zu denen ich schlafen oder lernen sollte? Habe ich schon mal verheimlicht, am Smartphone zu daddeln?

Anschließend verriet Lebenshilfe-Lehrer Thorsten Kölbl die Tricks der Werbewelt, um den Jugendlichen zu ermöglichen, selbst Werbungen kreativ zu gestalten. Die Schüler begannen dann in Gruppen, Ideen für den Film zu sammeln und in ein Storyboard zu überführen. Hier musste an alles gedacht werden: Ist die Szene technisch machbar? Wo drehen wir? Was brauchen wir für Requisiten?

Danach folgten einige Drehtage an der Lebenshilfe-Schule mit ihren vielseitigen Räumen und sogar ein Set in der Pizzeria “il Camino”, bei der sich die Schüler herzlich bedankten.

Am Ende pressierte es beim Schnitt der Filme, der an der Montessori-Schule an neuesten Computern stattfand. Den krönenden Abschluss ermöglichte dann KuKi-Betreiber Eduard Schoenenwald mit einer Sondervorstellung am Vormittag. So konnte die Premiere grandios Im Landauer Kult-Kino genossen werden. Hierzu hatte man auch die Klasse 7 der Montessori-Schule eingeladen, sodass der Applaus umso lauter ausfiel.

Die Teams erhielten nach der Vorstellung noch Feedback aus dem Publikum und beantworteten Fragen zum Entstehungsprozess. Zum Abschied bedankten sich alle herzlich für die langjährige Zusammenarbeit und zeigten Ihre Vorfreude aufs nächste Jahr. Die Schülerinnen und Schüler planen nun, ihre Filme bei einem Wettbewerb der Jugendstelle Dingolfing einzureichen.

 

Text und Bild: Th. Kölbl

„WASDI“ spendierte fürs Montessori-Festival viele bunte Deko-Artikel

Landau. Ihr 20-jähriges Bestehen hat die Montessorischule Landau mit einem bunten Festival auf dem Schulgelände gefeiert. Zu einem bunten Fest wurde die Veranstaltung auch dank einer Spende des sozialintegrativen Projekts „WASDI“ (Werk- und Arbeitsstube Dingolfing). Projektbetreuerin Heidi Weinzierl-Steiner begleitet dort junge Erwachsene mit erhöhtem Unterstützungsbedarf bei der Heranführung an den Arbeitsmarkt. Die jungen Leute haben für das Monte-Festival viele bunte Dekoartikel hergestellt, die Tische, Eingangsbereich und Infostände schmückten. Montessori-Schulleiter Klaus Ecker (im Bild links) und Julika Raloff vom Elternbeirat (rechts) bedankten sich bei Heidi Weinzierl-Steiner (2. von rechts) und den jungen Erwachsenen herzlich für die Spende.

 

Text: B.Huber

Bild: H.Pilz

Fit auf zwei Rädern: Viertklässler absolvieren Fahrradprüfung

Landau/Mamming. Nicht nur Autofahrer müssen die Verkehrsregeln beherrschen, auch Radfahrer. Die Viertklässler der Montessorischule Landau tun das. Sie haben mit Erfolg an der Jugendverkehrsschule teilgenommen und sowohl die theoretische als auch die praktische Fahrradprüfung bestanden.

„Alle waren begeistert bei der Sache und sind jetzt stolz auf ihren Fahrradpass“, sagt Alexandra Kerschl. Schule und Polizei hatten während der Radfahrausbildung eng zusammengearbeitet. Der theoretische Unterricht fand an der Montessorischule statt. Auf dem Schulhof und in der Jugendverkehrsschule am Mamminger Sportplatz absolvierten die Kinder die praktische Ausbildung.

Nachdem sie ein Theorieheft mit 40 Seiten bearbeitet hatten, legten die Viertklässler ihre theoretische Prüfung ab – und qualifizierten sich damit für die praktische Prüfung.  Auch hier zeigten die Kinder, dass sie die Verkehrsregeln kennen, dass sie zum Beispiel wissen, was beim Linksabbiegen an einer Kreuzung zu beachten ist und wie man sich als Radfahrer an Fußgängerüberwegen richtig verhält.

Zum Abschluss bekamen die erfolgreichen Prüflinge Wimpel und Aufkleber. Bei den freundlichen Polizisten der Jugendverkehrsschule bedankten sich Schüler und Lehrer sehr herzlich.

 

Text und Bilder: BH

Exkursion in die Welt der Bienen – Klassen A und D der Montessorischule Landau zu Gast bei einem Imker

Landau/Dingolfing. Einen lehrreichen Ausflug in die Welt der Bienen haben die Klassen A und D der Montessorischule Landau unternommen.

Mit dem Bus ging’s von Landau nach Dingolfing zu Imker Alexander Gottschlich, selbst Papa eines Montessori-Grundschülers. Der Fachmann, der insgesamt 18 Völker sein Eigen nennt, und sein Imkerkollege Armin Fendl hießen die Kinder, die Lehrerinnen Astrid Buchhauser und Kathrin Brauße sowie die Freiarbeitsbegleitungen Beate Hirn-Hopfenspirger und Heidi Zirngibl in deren Bienenhaus willkommen.

Dass Bienen nicht nur leckeren Honig produzieren, sondern diesen Lebewesen in unserem Ökosystem als Bestäuber von Pflanzen eine äußerst wertvolle Aufgabe zukommt, wussten die Grundschüler schon aus dem Unterricht. Im Gespräch mit den beiden Imkern konnten sie ihr Wissen nun noch vertiefen. Die Mädchen und Buben erfuhren zum Beispiel, dass 20.000 bis 50.000 Bienen in einem Volk leben, verglichen die Größe einer „normalen“ Biene mit der einer Königin und erfuhren, warum die Varroa-Milbe den Bienen so zu schaffen macht. Den Unterschied zwischen Wald- und Blütenhonig durften die Schüler bei einer Verkostung „erschmecken“ – der krönende Abschluss eines erlebnis- und lehrreichen Vormittages.

 

Text und Bilder: BH

20 Jahre Montessorischule Landau: Stimmungsvolles Festival mit zahlreichen Gästen

Landau. Mit einem stimmungsvollen „Monte-Festival“ haben Schüler, Lehrer, Eltern und viele Gäste den 20. Geburtstag der Montessorischule Landau gefeiert. Auf dem Schulgelände und in der Fleischgasse erwartete die Besucher ein kunterbuntes Programm mit viel Musik, leckerem Essen und guter Unterhaltung.

 

Die Kinder durften in der Kreativwerkstatt nach Herzenslust malen und basteln, sich schminken lassen, eigene Buttons anfertigen, in der „Selfie-Ecke“ lustige Fotos knipsen oder sich von einer Ballon-Künstlerin verblüffen lassen, die im Handumdrehen aus einem einfachen Luftballon eine Blume zauberte.

 

Auf einem Markt entlang der Fleischgasse gab es Vieles zu entdecken: Kräuter-Spezialitäten, fair gehandelte Waren aus dem Eine-Welt-Laden, Bücher, Honig, Schmuck, Deko und und und. Der idyllische Schulgarten und der Schulhof luden zum Verweilen ein.  In lockerer und angenehmer Atmosphäre kam man mit anderen Gästen schnell ins Gespräch.

 

Das musikalische Rahmenprogramm ließ keine Wünsche offen: Von Folk (Bard’s Tale) bis  hin zu Country (Roman Hofbauer, Tom Kerschl) gab es ein Potpourri von guter Livemusik zu hören.  Kabarettist Tom Bauer gab einige Schmankerl aus seinem Repertoire zum Besten, die Klasse E präsentierte ein selbst einstudiertes Theaterstück und der Schulchor setzte einen ergreifenden Schlusspunkt, der bei vielen Gästen für Gänsehaut sorgte: Die jungen Sängerinnen und Sänger gaben Leonhard Cohens „Halleluja“ zum Besten.

 

Der Elternbeirat, der das Festival organisiert hatte, und die gesamte Schulfamilie freuten sich über eine sehr gelungene Jubiläumsfeier.

 

Text und Bilder: BH