Schulhund Luna macht einen klasse „Job“

Wie der Unterricht mit einem Hund abläuft, darüber informierte sich Studentin Janina Marchel an der Montessori-Grundschule in Landau

Landau. Wenn Luna das Klassenzimmer betritt, gibt es viele strahlende Kinderaugen. Luna ist ein Schulhund. Zwei bis drei Tage pro Woche begleitet die Golden-Retriever-Dame ihr Frauchen, Beate Hirn-Hopfenspirger, an die Montessori-Grundschule in Landau. Beate Hirn-Hopfenspirger arbeitet dort als pädagogische Zweitkraft in einer Klasse. Auch Luna hat einen wichtigen „Job“ zu erledigen: Sie schenkt den Kindern Vertrauen, vermittelt Nähe, Sicherheit und Geborgenheit – Luna motiviert die Schüler zum Lernen.

„Das ist wirklich etwas Besonderes, ich finde das hochinteressant“, sagt Studentin Janina Marchel. Sie studiert derzeit an der Universität Regensburg „Soziale Arbeit“ und widmet ihre Bachelorarbeit dem Thema „Schulhund“. Um Näheres zu erfahren, hat sie Luna in „ihrer“ Klasse besucht – und lernte dabei eine freundliche, geduldige und anpassungsfähige Hündin kennen, die nichts aus der Ruhe zu bringen scheint. „Luna ist ein ausgesprochener Seelenhund“, findet Frauchen Beate Hirn-Hopfenspirger. Sie und ihre Familie haben die Hündin im zarten Alter von acht Wochen bei sich aufgenommen. Mit vier Monaten begannen Sozialisierungskurse, gleichzeitig ein Begleithundekurs mit anschließender Schulhundausbildung. Wesenstests und regelmäßige ärztliche Untersuchungen sind ebenso selbstverständlich.

Im Alter von sechs Monaten begleitete Luna ihr Frauchen bereits an die Montessorischule in Landau. Das ist jetzt fast zehn Jahre her. Die Erfahrungen beschreibt Beate Hirn-Hopfenspirger als durchwegs positiv: Es habe weder kritische Vorfälle noch Probleme im Umgang zwischen Mensch und Tier gegeben. „Ein Kind mit Hundeangst konnten wir auf Wunsch der Eltern mit Partnerarbeit und viel Einfühlungsvermögen erfolgreich therapieren“, sagt die Hundehalterin.

Wichtig ist Beate Hirn-Hopfenspirger, dass nicht ihr Hund im Vordergrund steht, sondern die Kinder. Außerdem achtet sie sehr genau darauf, dass die Schüler die Verhaltensregeln im Umgang mit einem Hund und dessen Körpersprache kennen. Die Mädchen und Buben wissen, dass sie nicht hinter Luna herlaufen, sie nicht gegen ihren Willen festhalten und  nicht schreien dürfen.

Dass der Schulhund einen positiven Einfluss auf die Lernatmosphäre nimmt, kann Klassenlehrerin Astrid Buchhauser bestätigen: „Ein stressfreies Unterrichtsklima unterstützt den Lernerfolg maßgeblich, und dazu trägt Luna in jedem Fall bei.“ Luna hat sehr feine „Antennen“ und spürt sofort, wenn es einem Kind zum Beispiel nicht gut geht. Dann nimmt es Kontakt zu dem Kind auf, legt sich ihm zu Füßen, lässt sich kurz streicheln – und schon sieht die Welt ganz anders aus.

„Die Kinder lernen nicht nur leiser und konzentrierter, sie lernen auch, Verantwortung und Aufgaben zu übernehmen, außerdem Rücksichtnahme und soziale Sensibilität“, sagt Beate Hirn-Hopfenspirger. Drei bis vier Schüler haben Luna-Dienst: Sie gehen mit ihr in der Pause in den Schulgarten, wo die Golden-Retriever-Hündin ihr „Geschäft“ verrichten kann. Sie machen danach ihre schmutzigen Pfoten sauber, ehe Luna ins Klassenzimmer zurückkehrt. Und sie sorgen dafür, dass die Wasserschale immer gefüllt ist.

Das Gefühl, von Luna gebraucht zu werden, stärkt das Selbstbewusstsein der Schüler und trägt dazu bei, dass sie die mit dem Tier erlernten Verhaltensweisen auf soziale Situationen mit Menschen übertragen. Schulhunde stellen keine Anforderungen und haben keine Erwartungshaltung. Sie nähern sich unvoreingenommen und akzeptieren jeden Menschen ohne Vorurteile – Wesenszüge, die auch auf den Menschen übertragen ein harmonisches Miteinander unterstützen. „An Montessorischulen steht die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes im Vordergrund“, erklärt Beate Hirn-Hopfenspirger. Dabei leistet Luna wertvolle Unterstützung.

Das sehen die Pädagogen der Montessori-Grundschule in Landau genauso wie Studentin Janina Marchel. Sie arbeitet parallel zu ihrem Studium bereits an der Montessorischule in Regensburg. Später möchte sie gerne ihren eigenen Hund haben und ihn zum Schulhund ausbilden lassen. Seit die Studentin Luna und „ihre“ Klasse kennen gelernt hat, ist dieser Wunsch noch größer geworden.

Bild und Text: BH

Zauberhaftes Lichterfest im Montessori Haus für Kinder

Wie wichtig es ist, sich gegenseitig Licht, Wärme und somit auch Freude zu schenken, diese wunderbare Botschaft hörten die Besucher beim Lichterfest im Montessori Haus für Kinder.

„Licht kann man verschenken“, lautete der Titel einer Geschichte, die die Mädchen und Buben zusammen mit ihren Erzieherinnen einstudiert hatten und gekonnt vortrugen. Gemeinsam gesungene Lieder wie zum Beispiel „Mein Licht macht mich froh in der Dunkelheit“ unterstrichen die Bedeutung der Kernaussage. Wie in der Geschichte auch, wurden am Ende an alle Besucher – Mamas, Papas, Brüder, Schwestern, Omas und Opas – kleine Kerzen verteilt und angezündet. So entstand ein kleines Lichtermeer. Die Kindergartenkinder hatten – passend zum Jahresthema „Nachhaltigkeit“ – entweder ihre Laternen vom letzten Jahr oder Weckgläser mit Kerzen mitgebracht.

In lockerer Atmosphäre wurde bei Punsch, Lebkuchen, Würstl- und Käsesemmeln noch weitergefeiert. Draußen war es längst dunkel geworden. Doch im Montessori-Haus für Kinder rückten alle ein Stück zusammen und verbrachten im Schein der unzähligen Lichter eine schöne gemeinsame Zeit.

Der Eisenhans der Gebrüder Grimm dargeboten von Frieder Kahlert vom Theater Maskara am 21.11.2019

Mit ausdrucksstarken Masken in großen, vielseitigen Bühnenbildern unterstützt von live eingespielter Musik verwandelte Frieder Kahlert unsere große Aula in eine Märchenwelt. Die Vorschulkinder vom Haus für Kinder sowie unsere Grundschüler der Klassen A bis D kamen in den Genuss des Märchens „Der Eisenhans“ von den Gebrüdern Grimm.

Das Theater Maskara orientiert sich ganz bewusst an den ursprünglichen Märchentexten und macht die Schönheit dieser Sprache durch die lebendige Inszenierung erlebbar. Das ist eine wunderbare Möglichkeit sich die 200 Jahre alte, deutsche Märchensprache zu erschließen und wird von Lehrern wie Schülern sehr geschätzt.

3. Infobrief SJ 2019/20

16.10.2019

 

Liebe Eltern,

 

im Folgenden einige wichtige Informationen:

Sport

Die Dreifachturnhalle ist wieder geöffnet und kann schon diesen Freitag von uns genutzt werden. Bitte geben Sie Ihren Kindern die Sportsachen mit. Bring-Kinder bitte bis spätestens 8.15 Uhr am Maria-Ward-Platz an der Bushaltestelle abgeben. Der Bus fährt die Kinder dann direkt zur Turnhalle und danach wieder an die Schule.

Elternbeirat

Unser Elternbeirat trifft sich ungefähr einmal im Monat zu seinen Arbeitssitzungen. Die erste Stunde jeweils ist öffentlich – alle Eltern sind herzlich eingeladen teilzunehmen, Themen zu besprechen, Fragen zu klären, Vorschläge einzubringen oder einfach mal reinzuschauen. Die Termine werden vorher in den WhatsApp-Klassengruppen kommuniziert. Wer in keiner Gruppe ist, kann den Termin bei seinen Elternsprechern oder per Email unter elternbeirat@montessori-landau-isar.de erfragen.

Fundsachen

Wie jedes Jahr, werden nach dem Kürbisfest alle Kleidungsstücke, Kuchenbehälter, etc. die sich in unserer Fundgrube angesammelt haben, an eine wohltätige Organisation gespendet.

Die Fundgrube befindet sich im Keller des Fachraumgebäudes und kann vor und während des Kürbisfestes noch durchsucht werden. Vielleicht findet sich ja das eine oder andere verlorengeglaubte Teil dort wieder!

Schulgarten/Elternarbeitszettel

Unser neues Team, das sich um den Schulgarten und die Außenanlagen kümmert, sucht noch Unterstützung. Es sind keine speziellen Kenntnisse erforderlich!

Bitte die Elternarbeitszettel immer gut lesbar mit Namen beschriften und mit Datum und Unterschrift des Auftraggebers im Schulbüro abgeben. Vielen Dank!

Ihr Team der

Montessori Grundschule Landau/Isar

Erstklässler der Montessorischule freuen sich über Lesetüten

Landau. Neben Schultüten haben die Erstklässler der Montessori-Grundschule Landau zum Schulanfang auch Lesetüten bekommen. Steffi Walter vom Cactus Buchladen verteilte die bunt verzierten und mit altersgerechtem Lesestoff gefüllten Tüten an die Mädchen und Buben.

 

Lesen ist der Schlüssel zu allen Bereichen der Bildung. Es fördert Kreativität, Konzentration und soziale Kompetenz, es erweitert den Wortschatz und reduziert Stress, es hat positiven Einfluss auf den eigenen Schreibstil, hilft beim Einschlafen und und und. „Wir möchten mit den Lesetüten unseren Beitrag leisten, dass die Schulanfänger von Beginn an Freude am Lesen haben“, sagte Buchhändlerin Steffi Walter.

 

Das Besondere an den Lesetüten ist die individuelle Gestaltung: Die Paten der Erstklässler – Mitschüler aus höheren Jahrgangsstufen – hatten die Tüten liebevoll bemalt, beschrieben und verziert, ehe sie gefüllt wurden. So war die Freude bei den Erstklässlern über dieses personalisierte Geschenk besonders groß.

 

Durch gemeinsames Vorlesen und Selbstlesen sollen Kinder schon früh ermutigt werden, in die spannende Welt der Bücher einzutauchen. „Wir freuen uns, wenn wir die Kinder beim Lesen lernen begleiten dürfen und helfen gerne weiter, die für verschiedene Lesetypen jeweils passenden Bücher zu finden“, sagte Steffi Walter.

 

Bild und Text: BH

Die Erstklässler nahmen die Lesetüten von Steffi Walter (Cactus Buchladen) in Empfang.

1. Infobrief SJ 2019/20

11.09.2019

 

Liebe Eltern,

 

wir begrüßen Sie alle recht herzlich im neuen Schuljahr und haben gleich einige wichtige Informationen:

 

Klassenaufteilung

 

Im Schuljahr 2019/20 werden an der Montessori Schule Landau 100 Kinder in vier jahrgangsgemischten Grundschulklassen von 1 bis 4 unterrichtet.

 

Das Team aus Lehrern und Freiarbeitsbegleitungen:

 

Grundschule

Klasse A:        Kathrin Brauße, Susanne Stenglein und Heidi Zirngibl

Klasse B:        Juliane Müller und Susanne Greifenstein sowie Bettina Geiß

Klasse C:        Nicole Schweizer und Marion Rampl

Klasse D:        Astrid Buchhauser und Beate Hirn-Hopfenspirger

 

Mittelschule

Klasse 5/6:      Kevin Kandler, Roland Schneider, (Lona Kuffel)

Klasse 7/8       Ingo Grauham und Sven Hönicke

Klasse 9/10     Klaus Ecker und Marianne Hobelsberger

 

Rhythmik:                               Christine Hötschl

Englisch/Kochen:                   Jacqueline Schneider

Werken:                                  Sieglinde Fußeder

Religion:                                 Barbara Winkler, Heidi Glanzer-Außerbauer

Unterstützende Lehrkraft:      Karoline Führmann

 

Verwaltung: Marion Keller, Petra Eisenschink, Jana Merkel, Silke Arlik

 

Erster Elternabend mit Wahl des Elternbeirates

 

Wir laden alle Eltern der Grundschule am Donnerstag, den 19.09.2019 zum ersten Elternabend im Schuljahr 2019/2020 ein.

 

19:00h            Treffen in der Aula mit dem Elternbeirat mit allen neuen Eltern und Quereinsteiger – Eltern aus dem SJ 2018/19. Es werden wichtige Fragen zur Mithilfe im Rahmen der Elternarbeit geklärt

19:30h             Beginn des Elternabends in den jeweiligen Klassen. Anschließend: Elternbeiratswahl

 

Wandertag

 

Diese Woche am Freitag, den 13.09.2019 findet unser erster Wandertag in diesem Schuljahr statt. Die Klassen treffen sich wie gewohnt zu Schulbeginn im Klassenzimmer, danach wandern alle gemeinsam an die Isar und anschließend zum Mehrgenerationen-Spielplatz in Landau.

Bitte geben Sie Ihrem Kind einen Euro für einen kleinen Zwischenstopp an der Eisdiele und einen Rucksack mit Brotzeit, Getränk und Sitzunterlage mit. Achten Sie auch auf geeignete, dem Wetter angepasste Kleidung und festes Schuhwerk. Die Schultasche darf zu Hause bleiben.

 

 

 

Beförderung

 

Die Busfahrkarten sind bestellt und werden im Laufe der nächsten zwei Wochen in der Schule an die Kinder verteilt. Bis zu diesem Zeitpunkt dürfen alle Kinder auch ohne Vorlage eines Busausweises mit den Bussen fahren.

 

Materialgeld für Stiftetankstelle

 

Die 10 Euro für das neue Material werden im September zusammen mit dem Papier- und Werkgeld einmalig eingezogen.

 

Das Geld wird somit NICHT am ersten Elternabend bar eingesammelt.

 

Sportunterricht

 

Der Sportunterricht für die Grundschule findet immer am Freitag statt. Die Dreifachturnhalle wird leider immer noch saniert und ist frühestens Anfang Oktober wieder nutzbar.

In den folgenden Wochen werden Sie kurzfristig darüber informiert, was die Kinder freitags unternehmen. Bei schönem Wetter ist der Sportplatz am Gymnasium nutzbar. Bei schlechtem Wetter bleiben die Kinder evtl. auch an der Schule.

 

Fototermin

 

Die Fotografin, Frau Kökeny-Raster, kommt am Donnerstag, den 26.09.2019 zu uns an die Schule.

Es werden an diesem Tag wieder Einzelfotos (gerne für die Erstklässler mit Schultüte), Geschwister- und Klassenfotos für die Schulkinder gemacht.

 

Bitte geben Sie Ihrem Kind den beiliegenden Abschnitt ausgefüllt mit, damit wir planen können.

 

Der Termin für Geschwisterfotos im Haus für Kinder wird separat bekanntgegeben.

 

Krankmeldungen

 

Wir haben mehrere immunsupprimierte Kinder/Kollegen an unserer Schule.

Unser großes Anliegen deshalb:
Geben Sie uns bitte bei Krankmeldungen unbedingt den Grund an, damit diese Personen bestmöglich vor Infekten geschützt werden können.

 

Ihr Team der

 

Montessori Grundschule Landau a. d. Isar

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Verwaltung verwaltung@montessori-landau-isar.de

 

 

 

Unser Kind ____________________________________________, Klasse _____________

 

Soll von der Fotografin

 

____    im Rahmen des Klassenfotos

 

 

____    auf einem Einzelfoto/Erstklassfoto

 

 

____    mit dem Geschwisterkind ___________________________________  an der Schule

 

 

fotografiert werden.

Terminübersicht Grundschule, Schuljahr 2019/2020

Änderungen vorbehalten!

Montessori-Mittelschüler legen Jugendschwimmabzeichen ab

Landau. Die Zahl der Kinder, die nicht schwimmen können, nimmt stetig zu. An der Montessori-Mittelschule wird das Schwimmen bei regelmäßigen Freibadbesuchen im Rahmen des Sportunterrichts trainiert.

In der letzten Schulwoche ist die spontane Idee entstanden, das Jugendschwimmabzeichen in Bronze (Freischwimmer) abzulegen. Dabei muss man vom Beckenrad springen und in maximal 15 Minuten mindestens 200 Meter schwimmen, aus dem zwei Meter tiefen Wasser einen Gegenstand hochtauchen, vom Startblock ins Wasser springen und die Baderegeln beherrschen. „Die Kinder waren hochmotiviert und haben die erforderliche Strecke teilweise in der Hälfte der vorgegebenen Zeit oder sogar noch schneller zurückgelegt“, sagt Sportlehrerin Beate Hirn-Hopfenspirger.

Folgende Schülerinnen und Schüler erhielten das Jugendschwimmabzeichen in Bronze: Christina Dütsch, Michelle Seidl, Jasmin Fischold, Selin Edenharder, Lorik Gashi, Julian Warren, Leander Zech, Justus Ralf und Jannis Nikopoulos. Das Ziel für das nächste Schuljahr haben sie schon vor Augen: Dann möchten sie das Abzeichen in Silber und in Gold holen.