Spielespaß in Landau

Auch in diesem Jahr hatten die Grundschülerinnen und Grundschüler viel Freude bei den unzähligen Brett-, Strategie- und Geschicklichkeitsspielen in der Stadthalle Landau.

Die Kinder wählten in Gruppen verschiedene Spieleklassiker sowie Spieleneuheiten aus.

Spaß und Gemeinschaftsgefühl standen im Vordergrund.

 

Besuch bei der Landauer Feuerwehr

Passend zum Kosmikthema Feuer besuchten die vier Grundschulklassen der Montessori-Schule im November die Freiwillige Feuerwehr in Landau.

Nach einem kurzen Fußmarsch erhielten die Schülerinnen und Schüler im Feuerwehrhaus allgemeine Informationen zur Feuerwehr und offene Fragen der Kinder wurden beantwortet.

An drei Stationen konnten sich die Schülerinnen und Schüler zu den Themen Ausrüstung, Feuer löschen und Löschfahrzeuge informieren.

Dabei waren das Anprobieren von Feuerwehrklamotten sowie das Einsteigen in ein Feuerwehrauto für die Kinder ganz spannend. Besonders das Spritzen mit einem echten Feuerwehrschlauch war ein tolles Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr Landau für die interessanten und gut organisierten Vormittage.

 

Lesestoff für kleine Bücherwürmer

Die Schülerinnen und Schüler der vier Grundschulklassen freuen sich, dass sie sich seit der dritten Schulwoche des neuen Schuljahres wieder Bücher ausleihen können. Jede Woche öffnet für die Grundschülerinnen und Grundschüler an zwei Tagen in der Woche die Schulbücherei, welche im letzten Schuljahr neu und liebevoll eingerichtet worden ist. Dabei entstand auch eine gemütliche Leseecke und es wurden viele verschiedene Bücher nach Schülerinteressen angeschafft. Bei der großen Auswahl an Kinder- und Jugendliteratur, Sachbüchern, Bilderbüchern sowie englischen Büchern werden Leseratten fündig. Frau Hartl erzähle in Elternarbeit den Schülerinnen und Schülern vor dem ersten Büchereibesuch mit dem Kamishibai-Erzähltheater die Geschichte „Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder.“ Dabei wurden unter anderem die Büchereiregeln gemeinsam besprochen. Wir bedanken uns bei den vielen Eltern, die die Büchereiarbeit unterstützen und mitgestalten.

Der Natur auf der Spur

In der zweiten Schulwoche des neuen Schuljahres fand der erste Wandertag der Montessori-Grundschule statt. Die vier jahrgangsgemischten Grundschulklassen machten sich auf den Weg zum Isar-Erlebnisweg in Landau an der Isar.

An den Informationsstationen entdeckten die Schülerinnen und Schüler an diesem Vormittag viel Neues. Dabei wurden die Kinder von der Libelle Isi durch die verschiedenen Stationen geführt. Sie erzählte Wissenswertes zu den Tieren an der Isar, stellte Fragen und gab Antworten. Die Spielstationen sorgten für Spaß und Abwechslung.

Nachdem die vier Grundschulklassen eine gemütliche Brotzeitpause an der Isar eingelegt hatten, wurde der Rückweg angetreten.

Das Interesse an der heimischen Natur wurde geweckt.

Mehr als ein Drittel mit Eins vor dem Komma

Die Montessori-Mittelschule Landau feierte ihre 24 Absolventinnen und Absolventen. Sie erhielten ihre Zeugnisse des Qualifizierenden Mittelschulabschlusses oder des Mittleren Schulabschlusses aus den Händen Ihrer Schulleiterin.

„Was keiner wagt, das sollt Ihr wagen. Was keiner sagt, das sagt heraus. Was keiner denkt, das wagt zu denken. Was keiner anfängt, das führt aus.“ – mit diesen Zeilen des Schriftstellers und Theologen Lothar Zenetti schloss die Schulleiterin Karoline Führmann ihre Ansprache an 25 Schülerinnen und Schüler und deren Eltern. Die Jugendlichen hatten sich jeweils erfolgreich am Ende der neunten Jahrgangsstufe der Prüfung zum qualifizierenden Mittelschulabschluss oder am Ende der 10. Jahrgangsstufe der Prüfung zum Mittleren Schulabschluss unterzogen.

Die Abschlussschülerinnen und -schüler waren sehr erfolgreich, denn 9 von 24 Abschlüssen haben eine 1 vor dem Komma.

Obwohl sie die Leistungen ihrer Schützlinge sehr stolz macht, sei für Frau Führmann jede Abschlussfeier doch auch immer der Anlass für ein wenig Wehmut. Denn der Erfolg sei auch immer damit verbunden, dass ca. 50% der jungen Menschen, die sie die letzten Jahre begleitet habe, nun die Schule verlassen würden. Der Weg führe sie weiter auf die Fachoberschule oder ins Berufsleben. Die andere Hälfte der Absolventinnen und Absolventen verbleibe noch an der Schule, um im kommenden Schuljahr die 10. Klasse und damit ebenfalls den Mittleren Schulabschluss zu absolvieren. In jedem Fall läge vor allen eine spannende Zeit mit unglaublich vielen Möglichkeiten und Chancen.

Ihren besonderen Dank richtete Karoline Führmann an das Lehrerkollegium der Schule. Das sehr gute Abschneiden der Montessorischülerinnen und -schüler sei immer eine Teamleistung, gerade die Lehrer der Abschlussklassen haben in den letzten Monaten besonders intensiv gearbeitet.

Dies bestätigten im Anschluss die Sprecher des Abschlussjahrgangs Holger Pilz und Tobias Aigner. Sie haben an der Schule eine unvergessliche Zeit verbracht. Besonders betonten sie, dass die Lehrerinnen und Lehrer ihnen in diesen Jahren nicht nur Wissen vermittelt hätten, sondern auch immer als Ansprechpartner wertschätzend zur Verfügung standen.

Stefan Aigner schloss sich als Vorsitzender des Elternbeirates dem Dank an. Er betonte, nicht nur schulische Inhalte, sondern auch der Leitsatz: „Hilf mir, es selbst zu tun!“ der Montessori-Pädagogik werde den jungen Leuten im Leben weiter zur Seite stehen. Aus ihm gehe auch die Notwendigkeit hervor, sich und sein Tun selbst zu hinterfragen.

Einen Abriss über die Geschichte der Schule in den vergangenen zehn Jahren zeichnete Roland Lau als Vorsitzender des Schulvereins. Budgetäre Engpässe nach der Schulgründung, Umzüge, Renovierungen der Liegenschaft und schließlich die Pandemiesituation. All diese Herausforderungen hätten die Schule, der Verein und die Eltern gemeinsam überstanden und so eine Zeit verbracht, die letztlich von Dynamik und Wachstum geprägt sei.

Zwischen den Reden sorgten Lilian Lau an der Harfe und Holger Pilz am Dudelsack mit musikalischen Einlagen für eine festliches Atmosphäre.

Nach der Übergabe der Zeugnisse durch Karoline Führmann und Simone Bentlohner endete der offizielle Teil und der gemeinsame Abend mit schönen Gesprächen konnte gemütlich ausklingen.

Viertklassausflug zum Waldwipfelweg

Die Viertklässlerinnen und Viertklässler der Montessori-Grundschule erwarten jedes Jahr mit Freude ihren Abschlussausflug.

Auch zum Ende dieses Schuljahres machten sich die Schülerinnen und Schüler der vierten Jahrgangsstufen unserer vier Grundschulklassen mit ihren Klassenlehrerinnen auf den Weg zum Waldwipfelweg nach St. Englmar.

Auf dem bis zu 30 m hohen Waldwipfelweg konnten die Kinder viele Bäume aus einer ganz anderen Perspektive wahrnehmen. Eine besonders gute Aussicht bot sich den Viertklässlerinnen und Viertklässlern auf der 52 m hohen Plattform des Waldturms. Großen Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler beim Rutschen und Klettern.

Besonders faszinierend war für die Kinder der Pfad der optischen Phänomene sowie die Höhle der Illusionen. Den Höhepunkt stellte der Besuch des Hauses am Kopf dar.

Wir blicken auf vier tolle Grundschuljahre mit unseren Viertklässlerinnen und Viertklässlern zurück und wünschen ihnen weiterhin alles Gute!

Viertklässler in der Jugendverkehrsschule

Mit dem Rad unterwegs

Auch in diesem Schuljahr wurden unsere Viertklässlerinnen und Viertklässler in der Jugendverkehrsschule durch die polizeilichen Verkehrserzieher zu verkehrssicheren Radfahren ausgebildet.

Mit Ehrgeiz erwarteten die Schülerinnen und Schüler die praktischen Übungsstunden am Verkehrsübungsplatz in Mamming.

Nach bestandener theoretischer und praktischer Fahrradprüfung erhielten die Kinder ihren Fahrradführerschein.

Zum Abschluss der Radfahrausbildung durften die Viertklässlerinnen und Viertklässler mit Fahrrädern im Realverkehr in Landau teilnehmen.

Erlebnis Bauernhof

Erlebnis Bauernhof

Im Rahmen der Aktiv-Wochen 2023 Sommer.Erlebnis.Bauernhof besuchten unsere vier Grundschulklassen einen Bauernhof in Mamming.

Bei der Hoferkundung auf dem Lern- und Erlebnisbauernhof streichelten die Kinder junge Hasen, fütterten Pferde und Schafe und bestaunten die Pfaue, Kühe, Katzen, Hühner und Gänse.

Darüber hinaus durften die Schülerinnen und Schüler Mehl mahlen, eine Runde mit dem Traktor drehen und Bälle aus Schafwolle filzen.

Die Kinder erhielten erlebnisreiche Einblicke in die Landwirtschaft.

 

Kinobesuch der Monte-Grundschule

Kinobesuch der Monte-Grundschule

Im Juli stand für die Grundschülerinnen und Grundschüler ein Kinotag auf dem Plan. Alle vier Grundschulklassen schauten sich den Film „Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch“ im Kuki an. Ein 80-minütiger Filmspaß voller Spannung war garantiert.

Bereits im Vorfeld beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler im Unterrichtsfach Kosmik mit dem Thema Frosch. Im Anschluss an das Kino wurde der Film im Rahmen des Deutschunterrichts noch nachbesprochen und vertieft.

Alles in allem war es ein ganz großes Kino!

Die Grundschule feiert Geburtstag

Die Montessorischule feiert in diesem Schuljahr ihr 25-jähriges Bestehen.

Dieses Jubiläum nahm sich die Grundschule zum Anlass, mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam eine Zirkuswoche zu gestalten.

Die Kinder sammelten Erfahrungen mit Zirkuskünsten und Zirkuselementen, wobei Spiel und Spaß im Vordergrund standen.

Alle Pädagoginnen der Grundschule überlegten sich ein buntes Zirkus-Mitmachprogramm, welches für die Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Workshops angeboten wurde.

Die Kinder konnten unter anderem beim Tellerdrehen, Stelzenlaufen, Poitanz, Tüchertanz sowie beim Jonglieren Erfahrungen mit Zirkuskünsten sammeln. Balance, Koordination und Geschicklichkeit wurden hierbei geübt und gefördert.

Zirkusyoga wurde für die Schülerinnen und Schüler mit zum Thema passenden Yoga-Positionen, Fantasiereisen, Bewegungsgeschichten und Atemübungen angeboten.

Beim Üben eines Clownstheaters sowie von Zirkuspantomime stellten die Kinder Szenen gestisch, mimisch und durch Bewegungsformen dar.

Ihre Kreativität brachten die Schülerinnen und Schüler auch beim Gestalten von Feuerringen, Masken und Clowns zum Ausdruck.

Beim Zaubern lernten die Kinder neue Tricks kennen und beim Vorlesen vom Büchern zum Thema Zirkus hörten sie aufmerksam zu.

Die mit Clownsgesichtern selbst verzierten Amerikaner ließen sich die Schülerinnen und Schüler schmecken.

Die Kinder schnupperten Zirkusluft. Zirkusfeeling war zu spüren.